Der Wettmarer Weihnachtsmarkt hat eine Mitte bekommen

Großzügig verteilte der Weihnachtsmann seine Geschenke. (Foto: Renate Tiffe)

Tirolkreis schmückte die Tanne auf dem Dorfplatz

WETTMAR (ti). Jahrelang fristete die Tanne in der Vorweihnachtszeit auf dem Dorfplatz ein mehr oder weniger unbeachtetes Dasein. Die Lichter fielen dem Vandalismus zum Opfer und der Baum wurde erst spät wieder von seinem Platz entfernt. Das war in diesem Jahr anders. Der Tirolkreis hat sich seiner angenommen. Die Tanne wurde weihnachtlich geschmückt. Und siehe da: sie weckte mehr Aufmerksamkeit und rückte sozusagen in den Mittelpunkt des Geschehens als die Feuerwehrkapelle sich davor aufstellte und weihnachtliche Weisen erklangen.
Auch sonst war etwas neu am Wettmarer Weihnachtsmarkt. Das freundliche Einladungsschild gleich am Platz vor dem Dorfgemeinschaftshaus führte in eine Art Ladenstraße. Die Buden waren näher zusammengerückt. Das war bei der winterlichen Kälte von Vorteil, führte aber auch zu häufigen Engpässen wenn Kinderkarren hindurch geschoben wurden. Der Neugier und - teilweise auch - der Kauflust der Besucher tat das offenbar keinen Abbruch. Was wurde da alles angeboten! Phantasievolle weihnachtliche Dekorationen in allen Preislagen sowieso, viel Wärmendes für die kalten Wintertage wie die modischen Stulpen und Schalkragen, auch andere Handarbeiten wie Deckchen und Kissen. Schöner handgearbeiteter Schmuck war zu sehen und Dekoratives für die Wand in Form von zweckentfremdeten Dachziegeln, die einfallsreich verziert und beleuchtet waren.
Selbst gemachtes war auch bei all dem Nahrhaften angesagt. Von selbst gebackenen Keksen, von Marmeladen, vom Ziegenkäse und vom Honig, die in Wettmar produziert werden, war alles da, was das Herz begehrte. Schmalzgebäck und Schmalzbrote ließen sich gut verkaufen bei der winterlichen Temperatur am ersten Adventssonntag. Und wie immer bildeten sich Trauben von Marktbesuchern vor den Ständen mit Glühwein und Kakao.
Für die Kinder drehte sich - auch wie immer – das Karussell, betreut von der Jungendfeuerwehr, die auch heißen Fruchtpunsch austeilte. Wer wollte, konnte nebenan im Zelt des Tirolkreises noch etwas für die heimische Weihnachtsdekoration basteln.
Als es dunkel wurde war nicht nur die Feuerwehrkapelle zur Stelle sondern es fand sich auch der Weihnachtsmann in Wettmar ein. „Du bist schon so groß, dass Du auch ein Gedicht aufsagen kannst“, meinte er freundlich bestimmt zu einem etwa Achtjährigen - was dann auch mit dem Soufflieren der Mutter gelang. Die Kleinen bekamen dagegen einfach so etwas geschenkt aus dem großen Sack, der sich zusehends leerte.
Fazit des diesjährigen Weihnachtsmarktes: es war kalt mit etlichen Minusgraden und die Besucher kamen dick vermummt. Aber sie kamen in unverminderter Zahl und blieben nicht nur kurz. Als die Kapelle mit „Alle Jahre wieder“ begann, schwebten im Gegenlicht ein paar Schneeflocken hernieder. Kann es eine schönere vorweihnachtliche Stimmung geben?