Der Wein kam erst am späteren Abend zu Ehren

Im Halbschatten des Dorfplatzes in Wettmar ließ es sich gut ausharren am Nachmittag. Wein wurde aber erst am Abend nachgefragt. (Foto: Hans Hermann Schröder)

Weinfest bei Kaiserwetter und edlen Tropfen auf der Pfalz

WETTMAR (hhs). Die Weinfeste des Männergesangvereins Germania in der Ortschaft Wettmar haben Tradition. Wenn ein Gesangverein dazu einlädt, muss man das Programm nicht lange ankündigen.
Musik ist in jedem Fall dabei, einmal vom Gastgeber, dann von befreundeten Chören und Orchestern. Dass es dabei gute Weine zu probieren gibt, versteht sich von selbst. Einzige Unwägbarkeit bleibt das Wetter. Am vergangenen Samstag strahlte die Sonne vom blauen Himmel wie seit Jahren nicht mehr beim Weinfesttermin. Aber genau das konnte den Veranstaltern auch nicht so recht gefallen, denn am Nachmittag hielt sich der Durst nach Wein der einigen Hundert Besucher sehr in Grenzen. Da lagen die anderen kühlen Getränke und Kaffee und Kuchen weitaus besser im Trend.
An Besuchern gab es jedenfalls keinen Mangel. Das Gestühl an den langen Biertischgarnituren war gut gefüllt, auch unter dem Dach des Zelts suchten viele Gäste etwas Schutz vor der prallen Sonne, um von dort den musikalischen Präsentationen des MGV Germania Wettmar und seiner Abteilungen und des Feuerwehrmusikzuges Adelheidsdorf zu lauschen. Andere probierten mit ihren Kindern die Spielgeräte auf dem Dorfplatz aus, um den Durst erst ein wenig später zu löschen.
Viele Radwanderer, die das schöne Wetter nutzen wollten, machten beim Weinfest Station des Kuchens oder der Bratwürste wegen und natürlich wegen des umfassenden Angebots an kühlen Getränken. Neben den edlen Tropfen aus der Pfalz kamen Bier, Wasser, Cola und Brause zu Ehren und „Hugo“, eine gelungene Kombination als Prosecco, Holunderblütensirup, dazu Eiswürfel, Limone und Minze, ein frischer, alkoholreduzierter schmackhafter Genuss, der im Weinglas ausgeschenkt, aus einiger Entfernung nur am bunten Strohhalm von den Pfälzer Weinen zu unterscheiden war.
Andreas Reiche, Vorsitzender von Wettmars singenden Germanen, war am späten Nachmittag aber zuversichtlich, dass der Umsatz an Weinen noch steigen würde. „So nach 19.00 Uhr, wenn die große Hitze wieder etwas erträglicher wird, werden noch viele Besucherinnen und Besucher hier auf den Dorfplatz kommen“, prophezeite er. „Und dann wird auch der Wein zu Ehren kommen. Es gibt kaum jemanden, der jetzt bei weit mehr als 30°C mit Freude Wein genießen kann. Aber heute Abend wird das schon ...“.
Er sollte recht behalten. Und es lief nach der bewährten Formel: Wein und Stimmung und auch Umsatz gut. Das Weinfest des MGV Germania Wettmar war wieder eine rundum gelungene Veranstaltung.