„Das Leben ist nichts für Feiglinge“

Bücherei-Kino im Amtshof

BURGWEDEL (r/bs). Ein bewegendes Filmerlebnis erwartet Besucher des Amtshofes am Mittwoch, den 5. März, um 20.00 Uhr, wenn die Bücherei Großburgwedel wieder zum Bücherei-Kino einlädt.
In der Verfilmung des gleichnamigen Romans von Gernot Gricksch „Das Leben ist nichts für Feiglinge“ schildert Regisseur André Erkau die emotionale Reise dreier Familienmitglieder, die auf ganz unterschiedliche Weise mit dem Verlust eines geliebten Menschen umgehen.
Zum Inhalt: Dass das Schicksal manchmal hart zuschlägt, gehört zum Leben wie das Amen nach dem Trauergottesdienst. Was aber, wenn es soweit ist – etwa wenn man einen geliebten Menschen verliert. Markus Färber (Wotan Wilke Möhring) und seine Tochter Kim (Helen Woigk) wissen es beide nicht.
Denn als Babette Färber, Ehefrau und Mutter, völlig überraschend und auf durchaus nicht alltägliche Weise aus dem Leben scheidet, sind sie wie paralysiert. Markus versucht die Reste der Normalität zusammenzusammeln und tut so, als sei nicht viel passiert – was natürlich nicht funktioniert. Kim wiederum fühlt sich allein gelassen und zieht sich noch weiter zurück, als sie es ohnehin schon getan hatte – bis sie es nicht mehr aushält und mit ihrem Schwarm Alex (Frederick Lau) durchbrennt.
Markus bleibt nichts anderes übrig, als sich auf die Suche nach ihr zu machen – zusammen mit seiner Mutter Gerlinde (Christine Schorn) und ihrer Pflegerin (Rosalie Thomass). Sie begeben sich auf eine turbulente Reise, auf der sie nicht nur einander suchen, sondern auch beginnen, einen Weg zurück ins Leben zu finden.
Karten sind zu 3 Euro im Vorverkauf in der Bücherei und der Buchhandlung Böhnert erhältlich, Restkarten gegebenenfalls an der Abendkasse. Einlass ist um 19.30 Uhr.