Classic cinema meldet sich mit drei Kultfilmen zurück

Von „Chinatown“ bis „Leoparden küsst man nicht“

GROSSBURGWEDEL (r/hhs). „Cinemaxx macht zu, wir machen weiter - auch wenn sich die Kinofreunde in Burgwedel und Umgebung noch etwas gedulden müssen. Aus organisatorischen Gründen startet die Burgwedeler Kinoinitiative ins zweite Halbjahr erst am 18. Oktober“, so der Beginn einer Pressemitteilung von Dr. Michael Arndt von Classic cinema. Drei Kultfilme werden die dunkle Jahreszeit versüßen.
Auf dem Programm steht der US-amerikanische Kriminalfilm "Chinatown" aus dem Jahr 1974 mit dem unverwüstlichen Jack Nicholson als Privatdetektiv Jake Gittes und Faye Dunaway als seine mysteriöse Auftraggeberin. Regie führt Roman Polanski. Der Film, der in die Serie des späten film noir gehört, erhielt zehn Oscarnominierungen und den Oscar für das beste Originaldrehbuch.
Am 15. November gibt es dann mit "Frühstück bei Tiffany" ein Wiedersehen mit der bezaubernden Audrey Hepburn. In dieser Verfilmung des gleichnamigen Romans von Truman Capote spielt sie das exzessiv lebende Partygirl Holly Golightly, das unbedingt reich heiraten will und zudem sich ihr neuer Nachbar im Mietshaus, der junge Schriftsteller Paul Varjak, gespielt von George Peppard, mehr und mehr hingezogen fühlt. Allein die Musik von Henry Mancini mit dem oscarprämierten Song "Moon River" macht den Film sehenswert.
Das Filmjahr von classic cinema endet dann am 6. Dezember mit einer der besten Komödien aller Zeiten. Unter der Regie von Howard Hawks spielt Cary Grant einen kurz vor seiner Hochzeit stehenden zerstreuten Wissenschaftler, dessen Lebenswerk in der Rekostruktion eines Saurierskeletts besteht. Da kreuzt die temperamentvolle Susan (Katherine Hepburn), die einen Leoparden als Haustier hält, seinen Weg. Das Chaos ist vorprogrammiert.
Die Vorstellungen beginnen jeweils um 20.00 Uhr, der Unkostenbeitrag beträgt drei Euro Auffführungsort ist der Amtshof in Großburgwedel.