Chorverband Niedersachsen-Bremen tagte in Großburgwedel

Der Präsident des CVNB Hans-Jürgen Ollech sowie der zweite Vorsitzende des Kreischorverbandes Burgdorf Werner Schulz. (Foto: Anna Kentrath)

Beiratssitzung des CVNB unterstrich 50 Jahre Kreischorverband Burgdorf

GROSSBURGWEDEL (ak). Sangesfreudig ging es vergangenes Wochenende im Kokenhof in Großburgwedel zu, als der Chorverband Niedersachsen-Bremen (CVNB) seine diesjährige Beiratssitzung abhielt, um neben Vereinsangelegenheiten, auch den direkten Austausch der einzelnen Kreisverbände zu ermöglichen. Knapp 60 Kinder des Gymnasiums Großburgwedel begrüßten Freitagnachmittag unter der Leitung von Martin Pape die Tagungsteilnehmer musikalisch.
Der Chorverband Niedersachsen-Bremen ist innerhalb der Struktur des Deutschen Chorverbandes die Dachorganisation für 32 Kreischorverbände mit 1.350 Chören und 77.000 Mitgliedern in Niedersachsen und Bremen. Anlässlich der sogenannten Beiratssitzung versammeln sich die Vorsitzenden der einzelnen Kreisverbände. Im jährlichen Wechsel findet die Beiratssitzung mit dem Chorverbandstag statt, einer Zusammenkunft der Delegierten der Kreisverbände.
Großburgwedel wurde in diesem Jahr als Versammlungsort der Beiratssitzung ausgewählt, da der für diese Region zugehörige Kreischorverband Burgdorf auf sein 50-jähriges Bestehen zurück blicken kann. Man wolle, so der Präsident des CVNB Hans-Jürgen Ollech, „den Geburtstag des Kreisverbandes würdigen und unterstreichen“. Bei den Geburtstagskonzerten, am 7.Mai in der Aula des Gymnasiums Großburgwedel sowie am 5.Juni im Kurt-Hirschfeld-Forum in Lehrte werde der Geburtstag feierlich begangen, ließ Werner Schulz, zweiter Vorsitzender und Verantwortlicher für die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit des Kreischorverbandes Burgdorf verlauten.
Auch der CVNB selbst kann in diesem Jahr auf ein stattliches Jubiläum zurück blicken, denn der gemeinnützige Verein besteht nun mehr seit 180 Jahren. Das Gründungsdatum, der 16.Juli 1831 wird nun genau 180 Jahre später zum Anlass genommen eine Festveranstaltung am Ort der Gründung, in Nienburg abzuhalten. Ein solches Jubiläum bietet sich aber auch geradezu an, die Arbeit des CVNB gegenüber der Bevölkerung populärer zu machen. So sollen verschiedene „qualitativ hochwertige Konzerte“ zeigen, was der Verband zu bieten habe, so Hans-Jürgen Ollech in einem Pressegespräch gegenüber den Burgwedeler Nachrichten, aber auch das gemeinsame Singen solle allgemein „attraktiver gemacht werden“. Am 29.Mai fände in Göttingen das 1.Chorverbandskonzert statt, ein weiteres würde am 9.10. in Rotenburg folgen.
Begonnen wurden diese Verbandskonzerte mit einem Auftaktkonzert vergangenen Samstagabend in der Aula des Gymnasiums Großburgwedel. Unter dem Titel „Neues vom Volkslied – Altes von Strohbach“ präsentierte der in diesem Liedgut sehr erfahrene Kammerchor Uelzen unter der Leitung von Wolfgang Knappe, Werke des zeitgenössischen Komponisten Prof. Siegfried Strohbach aus der Kantate „Max und Moritz“. Ziel sei es in diesem und den folgenden Konzerten die „Renaissance des Volksliedes in den Vordergrund zu stellen“ und dem Publikum ein „Feuerwerk der Chormusik“ zu präsentieren, so der Präsident des CVNB begeistert.
Um die Qualität der Mitgliedschöre zu fördern wird im September dieses Jahres der mittlerweile 3.Chorwettbewerb des CVNB stattfinden. Diese Veranstaltung hat jedoch weniger das Ziel einen Besten zu küren, sondern bietet vielmehr die Möglichkeit zur Beratung. „Jeder Chor kann hier einfach mal seinen Leistungsstand bewerten lassen“, erläuterte Hans-Jürgen Ollech das Konzept, und bekommt entsprechende Verbesserungsvorschläge oder im besten Fall sogar die Empfehlung sich mit anderen Chören im Niedersächsischen Chorwettbewerb zu messen.