Chorfestival unter freiem Himmel begeisterte das Publikum

Der Grundschulchor Großburgwedel hatte seinen „Murmelentenmausefüßler“ für das gleichnamige Lied mitgebracht. (Foto: Bettina Garms-Polatschek)

Neun Chöre boten ein abwechslungsreiches Programm

GROSSBURGWEDEL (bgp). Überfüllte Parkplätze und weithin geparkte Autos auf dem Weg zum Springhorstsee ließen am Sonntag bereits bei der Anfahrt auf eine gut besuchte Veranstaltung schließen.
Ein bunt gemischtes Publikum aller Altersstufen hatte sich ab Sonntagmittag zum "Chorfestival" rund um das Restaurant am Springhorstsee eingefunden, um den Darbietungen der neun beteiligten Chöre zu lauschen. Die anfänglichen Regenschauer wichen bald der Sonne und lockten die Besucher von den überdachten Plätzen auf die Bänke unter freiem Himmel, welche die beste Sicht boten.
Der Männergesangverein Concordia Burgwedel erfreute die Zuschauer auf der überdachten Freiluftbühne mit traditionellen Liedern, während der gemischte "Junge Chor Uetze" mit modernen Songs im Repertoire angereist war. Besonderen Applaus erhielten die kleinen Sängerinnen und Sänger des "Grundschulchores Großburgwedel", die dem Motto auf ihren T-Shirts "Singen macht Spaß" alle Ehre machten.
Sie heizten die Stimmung ein mit "Wir klopfen alle Schlag auf Schlag" oder "Chorfestsong" und animierten die Besucher zum Mitklatschen und -schnippen. Höhepunkt ihrer Darbietung war das Lied "Der Murmelentenmausefüßler", bei dem die Kinder das originelle handgemachte Stofftier gleich mitgebracht hatten. Dabei schaffte es Chorleiterin Andrea Matern mühelos, die Begleitung auf dem E-Piano zu spielen, obwohl zeitweise aufkommende Windböen die Noten schon vor der Zeit umblätterten.
Der gemischte Chor „Total Vokal“ aus Wettmar hatte sich mit einem bunten Liederreigen in Anlehnung an die Bibel beteiligt und sang auch moderne Songs wie „Mambo“ von Herbert Grönemeyer, deren Rhythmus die Menschen begeisterte. Für herzhaftes Lachen sorgte die unfreiwillige Darbietung eines Hundes, der in der Nähe angebunden war und zwischendurch mit seinem Geheul ebenfalls einen Beitrag zum Chorgesang leistete.
Selbst die Gäste einer privaten Feier im Nebengebäude schauten gelegentlich vorbei und lauschten den verschiedenen Chören. Das bunte Programm und die Vielfalt der Chöre vor der Kulisse des Springhorstsees kamen bei den mehreren Hundert Besuchern sehr gut an, sodass eine Wiederholung der Veranstaltung nicht ausgeschlossen ist.