CDU-Kandidaten für Großburgwedel

Rolf Fortmüller ist seit 10 Jahren Großburgwedeler Ortsbürgermeister.

Bewährtes und Neues auf der Kandidatenliste

Großburgwedel (r/bs). Rolf Fortmüller ist seit 10 Jahren Großburgwedeler Ortsbürgermeister. Nach dem Willen der Großburgwedeler CDU-Mitglieder soll er seine erfolgreiche ehrenamtliche Arbeit auch in den kommenden 5 Jahren fortsetzen. Einstimmig wählten sie den Bankkaufmann auf den Spitzenplatz für die Wahl zum Ortsrat am 12. September 2021. Mit dem gebürtigen Großburgwedeler setzt die CDU auf Verlässlichkeit und Kontinuität. Mit vielen jungen und neuen, dynamischen Kandidatinnen und Kandidaten möchte die CDU aber gleichzeitig auch auf Verjüngung setzen und neue Perspektiven einfließen lassen.
Der 58 Jahre alte Rolf Fortmüller freut sich über seine Nominierung als Spitzenkandidat und über die gut aufgestellte Kandidatenliste, auf der sieben Frauen und sieben Männer um den Einzug in den Ortsrat kämpfen, womit dann auch die Höchstzahl der Listenplätze ausgeschöpft wird.
Fortmüller hatte bei der letzten Kommunalwahl das weitaus beste Einzelergebnis erzielt und ist bei den Bürgerinnen und Bürgern Großburgwedels allseits bekannt und beliebt. „Viele haben den Eindruck, dass dies ein hauptamtlicher Job ist,“ so Fortmüller, „aber es ist ein Ehrenamt, das mir persönlich sehr am Herzen liegt, weil man so nah mit den Menschen und seinem Heimatort ist.“
Auf dem zweiten Platz kandidiert Rimma Heinicke, die vor einem guten Jahr in den Ortsrat nachrückte und sich auf die Fortführung Ihrer Arbeit freut. Die 38Jährige ist Förderschulpädagogin und arbeitet in Celle. In Großburgwedel lebt sie zusammen mit ihrem Ehemann und ihrem 5 Jahre alten Sohn.
Jung und zielorientiert der Kandidat auf dem dritten Listenplatz: neu in der CDU und gleich ganz vorn mit aktiv ist der erst 22jährige Unternehmer Mohammad Al-kurdi, der in Großburgwedel ein Nachhilfe-Institut (MAK-Nachhilfe) betreibt und mit seinem zweiten Standbein Unternehmen auf Social Media – Kanälen unterstützt sowie Influencer betreut. Der gebürtige Jordanier mit deutschem Pass hat das Großburgwedeler Gymnasium besucht und sich gleich im Anschluss erfolgreich in die Selbständigkeit gewagt.
In der Großburgwedeler Schülerschaft sehr bekannt und als Schulsprecherin des Gymnasiums tätig ist die jüngste Kandidatin auf der CDU-Liste für den Großburgwedeler Ortsrat: Jasmin Safar, 18 Jahre jung, und im kommenden Jahr Abiturientin am Gymnasium Großburgwedel, möchte ihren Heimatort aktiv mitgestalten und bewirbt sich deshalb ebenfalls um ein Mandat im Ortsrat, auf Listenplatz 8 der CDU.
Weiterhin mit dabei sind auch die bisherigen Ortsratsmitglieder Landwirt Jürgen Ocker sowie Rentner Friedrich Schneider. Für die örtliche Handwerkerschaft tritt Jan Wadewitz, 39, erstmals für die CDU an.
Ortrud Wendt, CDU-Kandidatin für den hauptamtlichen Posten des Bürgermeisters von Burgwedel, freut sich über die ausgezeichnete und vielfältige Mischung aus Jung und Alt, Frau und Mann sowie die unterschiedlichsten Berufe der Bewerber.
Sie hieß die Bewerberinnen und Bewerber mit einem kleinen Gruß in ihrem Wahlkampfteam willkommen und dankte allen, dass sie sich als Kandidatinnen und Kandidaten zur Verfügung stellen und für die CDU einsetzen wollen. „Hier in unserer Liste spiegelt sich wider, dass die CDU eine Partei der Mitte für alle Menschen ist“, so Ortrud Wendt.
Die Aufstellung der 20 Plätze umfassenden CDU-Liste I (für Großburgwedel und Oldhorst) für den Stadtrat findet am Donnerstag, 3. Juni 2021, in der Aula des Gymnasiums Großburgwedel statt.