CARA eröffnet mit Irish Folk den Kulturellen Frühling 2011

Mit „Irish Folk“ eröffnet die Band „CARA“ am 19. Januar den „Kulturellen Frühling“ im Amtshof. (Foto: cara-musik)
 
Das Alexandrina Simeon Quintett ist am 13. April zu Gast im Amtshof. (Foto: Iris Wagner)
Burgwedel: Amtshof |

Breitgefächertes musikalisches Angebot im Amtshof

GROSSBURGWEDEL (r/bs). Im Rahmen des „Kulturellen Frühlings“ hat die Stadt Burgwedel von Januar bis Mai wieder ein abwechslungsreiches musikalisches Programm zusammengestellt. Zum diesjährigen Auftaktkonzert kommt die Band CARA in den Amtshof, die im Rahmen ihrer CD-Release Tournee „Long Distance Love" am Mittwoch, 19. Januar, erstmals in Burgwedel gastiert.
Sieben Jahre lang feiert CARA bereits als Deutschlands beliebtester Exportartikel in Sachen Irish Folk einen Erfolg nach dem anderen. Sechs mal tourte die Band bereits durch die USA, vor einem Jahr erhielt sie den Irish Music Award in der Kategorie „Best New Irish Artist". Voller Lebensfreude wechselt das Quintett zwischen Balladen und Volkstänzen, Flöte und Akustikgitarre sorgen für mitreißenden tänzerischen „Drive" und werden abgelöst von Fiddlesoli und charmant-humorvoller Moderation. „Long Distance Love" ist nominiert für den Preis der deutschen Schallplattenkritik.
Weiter geht es mit einem Violinkonzert am Mittwoch, 16. Februar. Evgenia-Maria Popova erhielt ihren ersten Violinunterricht in ihrer Heimatstadt Sofia. Schnell konnte sich die junge Künstlerin bei nationalen und internationalen Wettbewerben durchsetzen. Es folgten Ausbildungen am Moskauer Tchaikowsky Konservatorium sowie an der Guildhall School in London.
Neben ihrer weltweiten Konzerttätigkeit ist Evgenia-Maria Popova Professorin an der Staatlichen Musikhochschule Sofia sowie Gastprofessorin an der Sao Paulo Universität, Brasilien. Seit 1985 spielt sie eine "G.Cappa" Violine aus dem Jahr 1691, die ihr in Anerkennung ihrer Leistungen vom bulgarischen Staat zur Verfügung gestellt wurde.
Am 16. Februar wird die Violinistin mit Werken von J.S. Bach, E. Isaye und vier der insgesamt 24 Capriccios von P. Christoskov in Burgwedels Amtshof gastieren.
Kateryna Titova, die am 16. März im Großburgwedeler Amtshof gastiert, gilt als Riesentalent: die 1983 in der Ukraine geborene Pianistin sorgte bei etlichen internationalen Festivals und Wettbewerben in Europa und den USA für Aufsehen und wird längst als eines der vielversprechendsten Klavier-Talente ihrer Generation gehandelt.
Die junge Künstlerin präsentiert bei ihrem Konzert in Burgwedel Werke von J. Haydn, D. Scarlatti, F. Chopin sowie S. Rachmaninow.
Die Liebe zum Jazz hat Alexandrina Simeon im Laufe ihrer klassischen Gesangsausbildung entwickelt. Der Jazzchor des Münchner Richard-Strauss-Konservatoriums war eine der Stationen im Laufe ihrer Karriere. Es folgte eine intensive Zusammenarbeit mit der Augsburger Bigband „The Hornflakes“ sowie mit der Jazzband „Whispering Grass". „Roots and Influence" ist das erste Solo-Projekt von Alexandrina Simeon. Jazzige Harmonien und afrikanische Rhythmen sind in diesem Programm enthalten, soulige Vokal-Passagen geben lateinamerikanisches Lebensgefühl wieder.
Begleitet wird die Sängerin und Komponisten von Stephan Holstein (Saxofon, Klarinette), Daniel Mark Eberhard (Piano, Akkordeon), Uli Fiedler (Bass) und Tom Steppich (Percussion, Drums). Das Alexandrina Simeon Quintett ist am 13. April zu Gast im Amtshof.
Mit dem Zephyr Bläserquintett endet der Kulturelle Frühling. Zephyr, das aus Kölner Solobläsern bestehende Holzbläserquintett, hat sich auf seine Fahnen geschrieben, mit „sanftem Wind" – Zephyr – in den Kammermusiksälen für wohlige Aufregung zu sorgen.
Die Programme des Ensembles verheißen neben bekannten Klängen auch Unbekanntes, Außergewöhnliches, das zu entdecken ein spannendes Konzerterlebnis ist.
Am 18. Mai präsentieren die fünf Musiker eine Mischung aus pittoresken (J. Ibert), rhythmischen (E. Carter) und „spritzigen" (F. Poulenc) Werken sowie einen „Ohrwurm" von E. Satie.
Der Vorverkauf beginnt zwei Wochen vor dem jeweiligen Veranstaltungstermin. Karten zum Preis von 15 Euro/ermäßigt 8 Euro sind erhältlich bei der bekannten Vorverkaufsstelle. Gegebenenfalls können noch verfügbare Karten an der Abendkasse ab 19.30 Uhr erworben werden. Die Konzerte beginnen um 20.00 Uhr.
Weitere Fragen beantwortet die Kulturabteilung der Stadt Burgwedel, Telefon (05139) 8973-122 oder per E-Mail an kultur@burgwedel.de.