Bus-Wartehäuschen umgesetzt

Mit dem Kran hebt Michael Faulhaber den Fachwerkbau an den neuen Standort, die CDU-Mitglieder helfen mit der millimetergenauen Einpassung. (Foto: Marc Sinner/CDU Burgwedel)

Erfolgreiche Gemeinschaftsaktion der CDU Thönse

THÖNSE (r/bs). Mitglieder und Freunde der CDU Thönse haben in der Ortsmitte der Ortschaft Thönse das Bushaltestellen-Wartehaus fachmännisch umgesetzt.
Vorher wurde an der neuen Stelle vor der Thönser Kapelle ein Fundament gegossen und ein Grundmauerwerk erstellt. Samstag haben die fleißigen Helfer dann mit Hilfe eines Krans das von Steinen befreite Fachwerkgerüst des Wartehäuschens vom alten Standort vor der Bücherei an den neuen Standort ca. 150 m entfernt umgesetzt. In den kommenden Wochen werden die Gefache nun wieder mit alten Steinen ausgemauert und das Dach wieder eingedeckt.
Organisiert wurde das Ganze von der CDU Thönse unter Leitung von Heinz-Theo Rockahr, der auch Ortsbürgermeister von Thönse ist. Sein Stellvertreter Klemens Koss, der stellvertretende Ortsbürgermeister Andreas Krüger und Ortsratsmitglied Artur Büchtmann haben tatkräftig neben weiteren CDU-Mitgliedern, Freunden und Spezialhandwerkern angefasst.
Klemens Koss und Andreas Krüger betonen, in Thönse wollte man das von der Region vorgesehene Glashaus an dieser Stelle nicht so recht akzeptieren, sondern das gewohnte Ortsbild erhalten. Daraus entstand die Idee zu dieser Aktion, das Fachwerk-Häuschen umzusetzen. Rockahr ergänzt, dass in Thönse der Zusammenhalt sehr groß sei, so dass es ohne große Schwierigkeiten gelungen sei, entsprechend viele fleißige Hände zum Anfassen zu gewinnen.
Als Zuschauer war auch der Engenser CDU Vorsitzende Joachim Schrader zum Umsetzen erschienen, der ganz begeistert von der Idee war: „Ja, man muss nicht immer zwingend alles hinnehmen, was sich die Regionsverwaltung ausdenkt, man kann auch positiven Einfluss nehmen.“ Die CDU Thönse bedankte sich mit Gegrilltem und kühlen Getränken bei den Helfern.