Burgwedels Bürgerbüro arbeitet jetzt im neuen modernen Raum

Bürgermeister Dr. Hendrik Hoppenstedt und Ordnungsamtsleiterin Andrea Stroker vor dem Tresen des Bürgerbüros, wo Tara Hungerecker die Kunden begrüßt. (Foto: Hans Hermann Schröder)

„Wir haben damit die Defizite des alten Bürgerbüros behoben“

GROSSBURWEDEL (hhs). Das Bürgerbüro im Rathaus Großburgwedel arbeitet seit Mitte der Woche im neuen Raum. „Damit haben wir die Defizite, die beim alten Raum gleich nebenan aufgetreten sind, behoben“, freute sich Bürgermeister Dr. Hendrik Hoppenstedt bei der Vorstellung. Die Defizite, das waren einerseits die räumliche Enge, unter der die Mitarbeiterinnen und Besucher dort gleichermaßen gelitten haben und die sich mit dem modernen Datenschutz nicht vereinbaren ließen, und ebenso die langen Schlangen, die sich insbesondere immer donnerstags vor der Tür des alten Bürgerbüros gebildet hatten. Die Stadt Burgwedel hatte den ehemaligen Ratssaal gleich unten im Rathauseingang links für ein neues Bürgerbüro vorgesehen und für dessen Umbau 140.000 Euro in den Haushalt eingestellt, als der neue Amtshof in Betrieb genommen war und die Ratssitzungen seither dort stattfinden.
Im Zuge der Umbauarbeiten ist der Rathauseingang stark verändert worden. Hinter der Eingangstür finden sich nun zwei automatische Glastüren rechts und links. Links geht es in das neue Bürgerbüro, rechts, wo die Glastür vorerst nicht installiert wird, in den Warteraum und weiter wie bisher ins Rathaus. Der alte Ratssaal ist hell geworden. Der Parkettfußboden ist geblieben, alles andere erstrahlt in hellem Weiß. An der Akustikdecke spenden viele Lampen Tageslicht. Wer das Büro betritt, geht auf einem Tresen zu, gewissermaßen die Anmeldung: Eine freundliche Stimme fragt dort: „Was können wir für Sie tun“. Vier weitere Mitarbeiterinnen sitzen weiter hinten in dem Raum.
Das Mobiliar ist neu, in Anthrazit gehalten, die Arbeitsplätze der Verwaltungsmitarbeiterinnen sind mit Sichtschutzwänden getrennt. Die Farbzusammenstellung von Mobiliar und übrigem Interieur wirkt zurückhaltend elegant, keinesfalls kühl. Sind die Plätze bei den vier Mitarbeiterinnen frei, wird der Kunde vom Tresen zu einem freien Platz gebeten. Sind alle besetzt, so müssen die Besucher eine Karte aus einem Automaten ziehen. Per Knopfdruck wird zuvor das Anliegen festgelegt: Kfz-Zulassung, Bürgerservice, Abholung von Dokumenten. dann geht es wieder hinaus in den Flur, wo ein Wartebereich neu eingerichtet wird. Über ein Display erscheint dann die betreffende Nummer. Es ist alles bürgerfreundlich geregelt. So kann man beantragte Dokumente gleich am Tresen abholen. „Das geht schnell und entzerrt hier den Betrieb“, sagte Andrea Stroker, Leiterin des Ordnungsamtes. Auch das öffentliche WC im Eingangsbereich ist jetzt zeitgemäß.
In den bisher als Bürgerbüro genutzten Raum soll ein Familien- und Kinder-Servicebüro einziehen. Das neue Bürgerbüro der Stadt Burgwedel im Rathaus ist geöffnet montags und dienstags von 8.00 bis 17.00, mittwochs und freitags von 8.00 bis 12.00 und donnerstags von 8.00 bis 18.00 Uhr.