Burgwedeler Gunnar Prüßmann erhält Anerkennungspreis

Die Preisträger (v.l.): Bino Nolting, Gunnar Prüßmann, Igor Kartamyschew, Robin Fritsch und Justus Greve-Kramer. (Foto: Stiftung NiedersachsenMetall)

Niedersachsens hellste Köpfe messen sich bei Mathematik-Olympiade

GÖTTINGEN/BURGWEDEL (r/jk). Während sich die Olympioniken im kanadischen Vancouver langsam ans Kofferpacken für die Heimreise machten, ging es für Robin Fritsch vom Gymnasium Lehrte und Justus Greve-Kramer vom Gymnasium Neustadt a. Rbge. erst richtig los. Beim 49. niedersächsischen Landesentscheid der Mathematik-Olympiade haben sich die Neunt- und Fünftklässler in zwei vierstündigen Klausuren mit logischem Denken, Kombinationsfähigkeit und kreativem Umgang mit mathematischen Methoden in Göttingen auf das Siegertreppchen gerechnet. Mit ihren Goldmedaillen haben die Schüler ihr Olympia-Ticket für die Teilnahme an der Bundesrunde im Mai, die erstmalig in Niedersachsen (Göttingen) stattfinden wird, gelöst. Dort treffen sie auf die Gewinnerinnen und Gewinner aus den anderen Bundesländern. Dritte Plätze belegten Bino Nolting (Johannes-Kepler-Gymnasium Garbsen) und Igor Kartamyschew (Gymnasium Langenhagen), einen Anerkennungspreis erhielt Gunnar Prüßmann (Gymnasium Großburgwedel).
Knapp 200 Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 5 bis 13 hatten sich zum geistigen Spitzensport im Mathematischen Institut der Georg-August-Universität Göttingen getroffen. Der Vorsitzende des Vereins „Mathematik-Olympiade in Niedersachsen“, Alexander Malinowski, zog ein außerordentlich positives Fazit: „Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer haben selbst abends noch über die Aufgaben diskutiert.“
Die Mathematik-Olympiade ist ein jährlich bundesweit angebotener Wettbewerb, an dem über 125.000 Schülerinnen und Schüler teilnehmen. Die finanzielle Unterstützung in Niedersachsen sicherte die Stiftung NiedersachsenMetall. „Wir wollen helfen, bei jungen Menschen Lust auf Mathematik und Naturwissenschaften zu wecken. Und natürlich unterstützen wir sie auch, wenn die Begeisterung schon so hoch lodert wie hier“, zeigte sich Geschäftsführer Olaf Brandes von dem Elan und Ehrgeiz der Teilnehmerinnen und Teilnehmer beeindruckt.