Burgwedeler Abiturjahrgang 2010 glänzte mit hervorragenden Leistungen

Ein Leistungskurs nach dem anderen betrat die Bühne der Aula, um die lang ersehnten Zeugnisse über die Allgemeine Hochschulreife in Empfang zu nehmen. (Foto: Sina Balkau)

Gymnasium entließ 86 Abiturienten - neunzehn davon mit einer Eins vor dem Komma

GROSSBURGWEDEL (sib). Das Gymnasium Großburgwedel entließ in der vergangenen Woche seinen Abiturjahrgang nach dreizehn Jahren Schule in die Freiheit. Alle 86 Schüler haben die Reifeprüfung bestanden, neunzehn davon mit einer Eins vor dem Komma. Ein Schüler hat sogar das seltene 1,0-Abitur geschafft.
Das Lehrerkollegium des Gymnasiums hat in den vergangenen Wochen 339 schriftliche Arbeiten Korrektur gelesen und 106 mündliche Prüfungen abgenommen. „Das Ergebnis ist beeindruckend: Alle Schüler haben das Abitur bestanden“, sagte Schulleiter Armin Witthaus bei der Entlassungsfeier. Die Durchschnittsnote des Jahrgangs sei mit 2,43 außerdem die beste seit Beginn der systematischen Aufzeichnungen am Gymnasium Großburgwedel.
Neunzehn der 86 Abiturienten haben mit einer Eins vor dem Komma abgeschnitten. Morris Fuller hat sogar mit 1,0 abgeschlossen und erhielt dafür eine besondere Auszeichnung. Auch die hervorragenden Leistungen von Helge Prüßmann, Franziska Dierig und Lea Ballmann – Durchschnittsnoten von 1,1 und 1,3 – wurden entsprechend gewürdigt. Für Engagement in der Theater-AG, Musik oder im Schulsanitätsdienst wurden ebenfalls zahlreiche Ehrungen und Buchgeschenke verliehen. „Die Vielzahl an Auszeichnungen ist ein eindrucksvolles Bild dafür, dass an unserer Schule mehr passiert als anderswo“, sagte der Schuldirektor stolz.
Aber auch die Lehrkräfte wurden beschenkt: Die Schüler überreichten den Lehrern, die sie in den letzten Jahren bis zur Hochschulreife begleitet hatten, individuelle Präsente. Ob selbst gebackener Schokoladenkuchen oder Spaten – alle Geschenke erinnerten an die gemeinsame Zeit.
Die Schullaufbahn ist für die Abiturienten nun vorbei, doch es warten weitere anspruchsvolle Aufgaben auf sie. „Das Ende des Schulbesuchs ist ein Einschnitt in Ihr Leben. Jetzt müssen Sie sich für ein Studienfach oder eine Berufsausbildung entscheiden“, gab Armin Witthaus zu bedenken. Das sei kein einfaches Unterfangen, denn alles erscheine möglich, aber nichts sei sicher. Er riet seinen Schützlingen, sich bei der Entscheidung daran zu orientieren, was sie können, was sie interessiert und was ihnen auf Dauer Freude machen könnte. „Ich möchte Sie dazu ermuntern, sich festzulegen und dem Neuen mit Entschlossenheit, Tatkraft und Mut entgegenzublicken“, so der Schulleiter.
Nach weiteren Ansprachen und verschiedenen musikalischen Programmpunkten stand die lang ersehnte Zeugnisvergabe auf der Tagesordnung. Leistungskurs um Leistungskurs betrat die Bühne der Aula, um das Zeugnis der Allgemeinen Hochschulreife in Empfang zu nehmen. Im Anschluss wurde im Foyer des Gymnasiums mit einem Glas auf die Abiturienten des Jahrgangs 2010 angestoßen.