Burgwedel freut sich über 3.000 Euro-Spende für die Jugendarbeit

V.l.: Kai Heitzler, Bürgermeister Dr. Hendrik Hoppenstedt und Kurt Becker: Die 3.000 Euro-Spende geht in die Jugendarbeit der Stadt Burgwedel. (Foto: Hans Hermann Schröder)

Dank an die Sponsoren und Helfer des Formaxx-Cup 2011

GROSSBURGWEDEL (hhs). Immer wenn sich Kurt Becker, der Trainer des TSV Ramlingen-Ehlershausen und Organisator des F-Jugend-Fußballturniers, das im Februar in der Großburgwedeler Sporthalle auf der Ramhorst stattfindet, zum Besuch anmeldet, freut sich Bürgermeister Dr. Hendrik Hoppenstedt: Becker bringt seit einigen Jahren dann später einen Scheck vorbei. „Vor zwei Jahren konnten wir 2.000 Euro spenden, im vergangenen Jahr waren es 4.000 und diesmal liegen wir mit 3.000 Euro in der Mitte dazwischen“, sagte Becker bei der Übergabe am Montag dieser Woche. Die Spende ist zweckgebunden und wird in der Stadt Burgwedel für die Jugendarbeit eingesetzt, meistens in Bereichen, die vom laufenden Haushalt nicht abgedeckt sind.
Das F-Jugendturnier fand in diesem Jahr unter der neuen Bezeichnung „Formaxx-Cup 2011“ statt. Die Namensänderung hat ihren Grund darin, dass der bisherige Hauptsponsor, der niederländische Finanzdienstleister „Delta Lloyd“ sich aus dem Deutschen Geschäft zurück gezogen hat. Formaxx, ebenfalls ein Finanzdienstleister, hat das Engagement in Sachen Jugendfussball übernommen. Und der neue Hauptsponsor hat auch gleich für personelle Unterstützung gesorgt. Kai Heitzler, Assistent beim Vorstand von Formaxx fungiert als Koordinator für die regionalen Teams. Er hat in seiner Jugend selbst Fußball gespielt, „mit geringem Erfolg“, sagt er, weil er zu spät damit begonnen habe. Er sei immer die klassische Nummer sechs gewesen, auf deutsch Ausputzer.
Das Turnier wird von der SG Thönse-Wettmar ausgerichtet und dafür stellt die Stadt Burgwedel ihre Halle kostenlos zur Verfügung. „So ein Turnier macht eine Menge Arbeit“, sagt Becker in der Nachschau und dankt zugleich etwa 30 ehrenamtlichen Eltern aus der SG Thönse Wettmar. „Der harte Kern“, schmunzelt er. Gut 20 weitere würden auch immer wieder mitmachen.
Das Turnier finanziert Becker über die Sponsorensuche unter den in Burgwedel ansässigen Firmen. „So ein Turnier ist teuer“, erklärt er. „Die Mannschaften und Betreuer müssen verpflegt und untergebracht werden. Und wir bieten das alles kostenlos für die Teilnehmer an“. In diesem Jahr seien in zwei Vorrunden jeweils 12 Mannschaften gegeneinander angetreten. „Alles Jugendteams aus der Region“, weiß Becker. In der Endrunde stoßen dann immer einige Teams großer Vereine dazu. In diesem Jahr waren es der Nachwuchs von Hansa Rostock, Hannover 96 und Arminia Bielefeld. Zu den Spielen kommen jeweils 200 bis 400 Besucher.
Becker bedankt sich auch ausdrücklich bei den Sponsoren, die sich jedes Jahr so stark in der Nachwuchsarbeit engagieren. Neben Formaxx finden sich Kind Hörgeräte, Laue Bedachungen, der Marktspiegel Verlag, Winkler & Stenzel, tepper sehen hören und mehr, das Gesundheitszentrum Burgwedel, die Trattoria Pasta & Vino und BENTA.
Bürgermeister Dr. Hendrik Hoppenstedt gab seiner Hoffnung Ausdruck, dass der Formaxx-Cup noch lange erhalten bleibe. Er dankte allen Sponsoren für ihr Engagement über dass Normalmaß hinaus. Die Spende werde wie immer in die Jugendarbeit einfließen für sinnvolle Maßnahmen. In diesem Jahr habe sich die Verwendung eher zufällig ergeben. Er sei mit dem Fahrrad an der Skaterbahn vorbeigefahren und einige Jugendliche dort hätten ihm von dort aus einiger Entfernung gegrüßt „Hey Bürgermeister“. Er sei hinüber gefahren und in dem Gespräch hätten die Jugendlichen Verbesserungsvorschläge gemacht, die jetzt mit der Spende aus 2010 umgesetzt werden.