Burgwedel beim Stadtradeln dabei

Die lokalen Koordinatoren Anja Hansch von der Stadtverwaltung und Steffen Timmann vom ADFC Burgwedel hoffen, dass die Burgwedeler Fahrradfahrer das Spitzenergebnis von 2020 übertreffen werden. (Foto: ADFC Burgwedel)

ADFC ruft vom 6. bis 26. Juni zum Kilometersammeln auf

Burgwedel (r/bs). Das Stadtradeln ist eine internationale Kampagne des Klima-Bündnisses zur Förderung des Radfahrens. Bei dem Wettbewerb sollen möglichst viele Kilometer mit dem Fahrrad zurückgelegt werden.
Alle 21 Kommunen der Region Hannover nehmen daran teil, die Stadt Burgwedel bereits zum 8-ten Mal. Sie startete 2014 mit 34.794 km und erreichte 2020 mit 112.584 km ihr bis jetzt bestes Ergebnis. Die lokalen Koordinatoren Anja Hansch von der Stadtverwaltung und Steffen Timmann vom ADFC Burgwedel hoffen, dass die Burgwedeler Radler das Spitzenergebnis von 2020 in diesem Jahr übertreffen werden.
Dafür müssen sich zunächst möglichst viele Teilnehmer auf der Netzseite https://www.stadtradeln.de bei einer Burgwedeler Mannschaft anmelden.
Dies kann man bei einem bereits bestehenden Team tun oder man gründet selbst eine Mannschaft. Man kann auch mehrere Personen (z.B. Ehepaare und Familien) gleichzeitig melden und auch dies ist bis zum Ende der drei Aktionswochen möglich.
Bei der Anmeldung gibt es ein virtuelles Km-Buch, in das zwischen Sonntag, 6. Juni, und Samstag, 26. Juni, die gefahrenen Radkilometer eingetragem werden. Mit der Stadtradel-App können die gefahrenen Strecken bequem durch direktes ‚Tracken‘ mit dem Smartphone erfasst werden.
Wer weder Computer noch Smartphone besitzt, kann seine Strecken auch klassisch auf Papier notieren und seinem Teamkapitän oder den Koordinatoren melden. Über die digital integrierte Meldeplattform RADar! können Radelnde in der Stadtradel-App oder via Internet auf störende und gefährliche Stellen im Radwegeverlauf aufmerksam machen. Die Hinweise gehen direkt an die Stadtverwaltung und helfen den Radverkehr vor Ort zu verbessern.
Alle in den drei Aktionswochen gefahrenen Kilometer zählen für das Gesamtergebnis. Egal, ob sie mit dem E-Bike oder einem normalen Rad, auf dem Weg zur Arbeit oder am Urlaubsort zurückgelegt wurden.
Beim Stadtradeln gibt es übrigens auch eine Wertung, welche der 21 Regionskommunen das fahrradaktivste Kommunalparlament besitzt. 2020 war das Wunstorf. Burgwedel landete im hinteren Drittel. Mal sehen, wie sich diesmal die Burgwedeler Stadt- und Ortsräte schlagen.
Neben dem Stadtradeln gibt es in diesem Jahr auch wieder das Schulradeln. Durch diesen Schulwettbewerb möchte die Region Hannover gemeinsam mit dem Umweltzentrum Hannover besonders die Schulen, Schüler sowie Lehrkräfte zur Teilnahme motivieren, und lobt dafür besondere Preise aus.
Corona-bedingt werden 2021 keine Gemeinschaftstouren oder Sternfahrten organisiert. Vorschläge für individuelle Fahrradtouren gibt es beim ADFC unter https://burgwedel.adfc.de/touren und bei der Region Hannover unter https://www.umsteigenaufsteigen.de/bike-citizens .
Der ADFC Burgwedel bietet sogar an, Routen nach individuellen Wünschen zu gestalten. Jedermann und -frau kann eine solche Tour im Umkreis von Burgwedel unter der E-Mail-Adresse adfc.burgwedel@gmail.com kostenlos bestellen. Man sollte dabei den gewünschten Ziel- und Endpunkt und das benutzte Fahrrad (Renn-, Touren-oder Cross-Rad) angeben.
Bei Problemen und Fragen helfen gerne die lokalen Koordinatoren Anja Hansch (Stadt Burgwedel, anja.hansch@burgwedel.de) und Steffen Timmann (ADFC Burgwedel, s.timmann@adfc-hannover.de).
Weitere Informationen auch im Netz unter https://www.stadtradeln.de.