„Buntes Burgwedel“ lockte besonders viele auswärtige Gäste

Entspannt bummelten die Besucher durch die Von-Alten-Straße. (Foto: Birgit Schröder)

Durchweg positive Resonanz auf den verkaufsoffenen Sonntag

GROSSBURGWEDEL (bs). Entspanntes Einkaufen mit der ganzen Familie, dieses Angebot nutzten mehrere Tausend Besucher am Sonntag in Großburgwedel. Die Interessengemeinschaft Großburgwedeler Kaufleute (IGK) hatte zum „Bunten Burgwedel“ geladen und die Veranstaltung wurde zu einem großen Erfolg.
Nach einem zögerlichen Start um 12.00 Uhr füllten sich Straßen und Geschäfte zusehends. Die Rabatt- und Sonderaktionen wurden fleißig in Anspruch genommen und die Geschäftsleute hatten bis zum Ende gegen 17.00 Uhr alle Hände voll zu tun.
Dabei hatten die Einzelhändler Großburgwedels dem verkaufsoffenen Sonntag sehr skeptisch entgegen gesehen. „Wir haben keine großen Erwartungen, dabei sein ist alles“, so der Tenor vieler Kaufleute. Das prognostizierte schlechte Wetter und zahlreiche „Gegenveranstaltungen“, wie der Hannover-Marathon, Konfirmationen sowie weitere verkaufsoffene Sonntage in Lehrte und Celle sprachen augenscheinlich gegen einen Erfolg des „Bunten Burgwedel“.
Umso entspannter die Atmosphäre, als viele Besucher aus dem Umland, insbesondere aus Burgdorf, Lehrte und der Wedemark, nach Großburgwedel strömten, von Geschäft zu Geschäft bummelten und mit Einkaufstüten bestückt das Zentrum erkundeten. Einziger Wermutstropfen, einige für draußen geplante Aktionen wie beispielsweise die Weinverkostung bei Il Mercatino mussten angesichts der niedrigen Temperaturen nach drinnen verlegt werden. Dennoch genossen viele, dick eingemummelt in Winterjacken, Kaffee, Cappuccino und sogar Eisbecher draußen vor den Eisdielen und Cafés, denn drinnen war kaum noch ein Plätzchen zu ergattern.
So zog auch Karlheinz Schridde, Vorsitzender der IGK, eine positive Bilanz. „Wir können mit der Besucherresonanz durchaus zufrieden sein“, so Schridde. Gerade angesichts der vielen auswärtigen Gäste wäre es allerdings schön gewesen, wenn sich ein Teil der Geschäftsleute mehr Mühe mit der Dekoration gegeben hätte, schließlich lautete das Motto „Buntes Burgwedel“. Auch die ein oder andere zusätzliche Aktion hätte der Veranstaltung gut getan, so Schridde.
Welch positive Wirkung genau dieser Aspekt hatte, stellte das Schuh- und Sporthaus Goslar unter Beweis: Die vor dem Geschäft aufgebaute Kickermaschine war der Anziehungspunkt schlechthin, und während die Kids ihre Trefferkraft maßen, nutzten die Eltern die Gelegenheit, die Sonderangebote für Schuhe und Sportbekleidung wahrzunehmen.