Bundesweiter Vorlesetag

Bundesweiter Vorlesetag im Seniorenpflegeheim Lindenriek: Pastor Fritz Mahlerwein las aus "Tom Sawyer" von Mark Twain.

14 Vorlese-Botschafter wecken Lesebegeisterung

KLEINBURGWEDEL (bgp). Zum 16. Mal jährte sich am Freitag der Bundesweite Vorlesetag, der mit zahlreichen Aktionen im gesamten Bundesgebiet begangen wurde. Die Bücherei Kleinburgwedel beteiligte sich zum 8. Mal daran und organisierte in Kooperation mit der Grundschule und dem Kindergarten diesen besonderen Tag. Vierzehn Vorlese-Botschafter hatten sich gemeldet, um mit ihrer Textauswahl den Kindern die Begeisterung für das Lesen nahezubringen.

Geschichten und Märchen - Grundschüler besuchten Seniorenpflegeheim

Im großen Saal des Seniorenpflegeheims Lindenriek scharten sich die Grundschulkinder und viele Heimbewohner rund um den gemütlichen Sessel, in dem Pastor Fritz Mahlerwein aus „Tom Sawyer“ von Mark Twain vorlas. Gebannt verfolgten sie die Geschichte um den Waisenjungen Tom, der im Gegensatz zu seinem allzeit braven Halbbruder Sid alles andere als ein Musterknabe ist. Gemeinsam mit seinem besten Freund Huckleberry Finn treibt er sich in der Gegend seines Heimatortes St. Petersburg herum und schwänzt häufig die Schule. Die Faszination des Abenteuer-Klassikers, der 1876 erschien und in der Mitte des 19. Jahrhunderts spielt, spiegelte sich in den Gesichtern der Kinder und Senioren wider.

„Lotta kann fast alles“ von Astrid Lindgren hatte Vorlese-Botschafterin und Erste Stadträtin Christiane Concilio für den Kindergarten im Gepäck. Zur Verstärkung war das rosa Plüschferkel „Teddy“ dabei, als sie in einer gemütlichen Spielecke vorlas, wie die kleine Lotta eine scheinbar unmögliche Aufgabe bewältigt. Alle Weihnachtsbäume in der Stadt waren nämlich verschwunden und niemand aus ihrer Familie glaubt daran, dass Lotta einen besorgen kann. Mit Unterstützung von „Teddy“ beweist Lotta ihren Eltern und Geschwistern, dass sie „fast alles kann“. Dabei hat sie auch Glück, denn zufällig fällt ein Tannenbaum vom Lastwagen und das Weihnachtsfest ist gerettet.

Insgesamt 18 Geschichten, Märchen, Gedichte und Verse mit Erinnerungen an früher standen auf dem Programm der Vorlese-Botschafter, die auch aus den Reihen von Schülern sowie Heimbewohnern und der Politik kamen. „Wir möchten bei den Kindern die Begeisterung für das Lesen und Vorlesen wecken und Kinder bereits früh mit Büchern in Kontakt bringen“, betonen Katrin Anger und Andrea Becker von der Bücherei Kleinburgwedel, die mit Leseratte „Puki“ das Projekt begleiten. Getreu dem Jahresmotto „Sport und Bewegung“ bewegten sich die Kinder zum Seniorenheim und durch gegenseitiges Vorlesen aufeinander zu.