Buchtipp: Ein Heim für Gartenvögel

Nirgendwo lassen sich Vögel so einfach beobachten wie am Futterhaus. Frau Buntspecht gehörte in diesem Jahr zu den ersten Besuchern. (Foto: Hans Hermann Schröder)

Der Winter kommt, die Vögel hungern

BURGWEDEL.In den vergangenen Tagen lagen die Temperaturen knapp über dem Gefrierpunkt, die harte Zeit für alle Kleintiere und Vögel kommt. Jeder Gartenbesitzer freut sich, wenn seine kleinen gefiederten Freunde ans Futterhaus kommen, man kann mit diesem Erlebnis die Kinder oder Enkel ganz schnell von Computer und Fernseher weglocken. Aber wie füttert man richtig? Welcher Vogel frisst was und wo sucht er normalerweise seine Nahrung? Es gibt viele Veröffentlichungen zu diesem Thema. Empfohlen sei aber das kleine Büchlein von Klaus Richarz „Ein Heim für Gartenvögel“.
Diese Empfehlung hat ihren Grund: zum einen gibt es viele Tipps, um den eigenen Garten zu einem idealen Lebensraum für Gartenvögel zu gestalten, es gibt darüber hinaus eine Menge Anleitungen zum Nistkasten- und zum Futterhausbau und natürlich ein übersichtliches Kapitel mit dem lapidar wirkenden Titel „Vögel füttern“. Da ist alles beschrieben, was man über Vogelfütterung wissen muss: Meisen brauchen neben Körnerfutter auch tierisches Eiweiß, alle Finkenarten suchen sich die Nahrung lieber auf dem Boden als oben im Futterhaus, Drosseln kann man mit Apfelstückchen glücklich machen. Wer jetzt in den dunklen Tagen Langeweile empfindet, kann mit den Bastelanleitungen Nistkästen und Futterhäuser in Angriff nehmen oder mit den Lieben daheim einen Plan fürs Frühjahr entwickeln, den Garten vogelfreundlich zu gestalten.
Das Büchlein ist vom NABU empfohlen worden und im Kosmos Verlag erschienen. Es hat 79 Seiten, 95 Farbfotos und 40 Illustrationen, also kein wissenschaftliches Kompendium, sondern eine Anleitung mit ausgesprochen hohem Gebrauchs-und Freizeitwert. Der Spaß kostet 7,95 Euro.
Hans Hermann Schröder