Börsenspiel der Hannoverschen Volksbank beendet

Die siegreiche Gruppe „Die Pflanze" mit Moritz Köncke, Steven Wurmbach und Patrick Jensen (v.l.) nimmt die Glückwünsche von Volksbank-Vorstand Gisbert Fuchs und Vertriebsleiterin Judith von Grünhagen entgegen. (Foto: Hannoversche Volksbank)

Isernhagener hatten die Nase vorn

REGION HANNOVER (r/bs). Mehr als 180 Teams aus 11 Schulen mit insgesamt 550 Schülerinnen und Schülern hatten sich am Internet-Börsenspiel "VR-JuniorBroker" der Hannoverschen Volksbank beteiligt.
Gisbert Fuchs, Mitglied des Vorstandes der Hannoverschen Volksbank, konnte jetzt die erfolgreichsten Gruppen ehren.
Alle Nachwuchsbroker waren mit einem fiktiven Kapital von 50.000 Euro gestartet und hatten das gleiche Ziel: Durch geschickte Aktientransaktionen innerhalb von acht Wochen möglichst den Wert des Depots steigern. Am erfolgreichsten gelang das dem Team „Die Pflanze“ mit Steven Wurmbach, Patrick Jensen und Moritz Köncke von der Realschule Isernhagen. Mit einem Zugewinn von 14.927,33 Euro steigerten sie den Wert ihres Depots um fast 30 Prozent. Als Preisgeld gab es dafür 500 Euro.
Knapp dahinter, und auch mit einer beachtlichen Steigerung des Wertpapierdepots auf 63.021,44 Euro, belegten „CaBa“ mit Sebastian Liß und Carolin Albat von der Realschule Westercelle den zweiten Platz. Das „reale“ Preisgeld für diese Leistung: 350 Euro. Die Drittplatzierten, das Team mit dem Namen „Buddas“, kommen von der St. Ursula Schule Hannover und steigerten den Depotwert um 25,9 Prozent auf 62.967,64 Euro. Sophia Niemeyer, Nadja Haidukiewicz, Alica Klein und Annika Stephan erhielten für den dritten Platz 200 Euro. Das Team „13“ mit Robert Diekmann und Ilas Kraftschik von der BBS Neustadt steigerte den Wert des Depots um 12.130,40 Euro, das „Team TuSch“, Charlotte Böttcher und Thuy An Nguyen von der Realschule Burgwedel, um 11.143,45 Euro. Sie erhielten jeweils Sachpreise.
In diesem Jahr wurde auch wieder ein Zusatzpreis für die teilnehmende Schule mit den durchschnittlich besten Aktionären vergeben. Diesen Preis, einen Gewinn in Höhe von 300 Euro, erhielt wie im Vorjahr das Gymnasium Großburgwedel. Dr. Reinhard Kurz nahm den Scheck freudestrahlend entgegen.