Blitzeinschlag in Wohnhaus

GROSSBURGWEDEL (bs). Am Donnerstagabend gegen 23.30 Uhr schreckten viele Großburgwedeler Bürger aus dem Schlaf, weil ein gleißender Blitz, gefolgt von einem sehr lauten Donner im Stadtgebiet niederging. Augenzeugen berichteten, dass der Blitz in horizontaler Richtung von Isernhagen aus in Richtung Amtspark niederging.
Nur wenige Minuten später alarmierten Bewohner des Hauses „Von dem Busche Straße" die Feuerwehr, dass ein Blitz in das Wohnhaus eingeschlagen hat. Den eintreffenden Einsatzkräften bot sich ein Bild der Verwüstung.
Der Blitz suchte sich vom Außenbereich kommend, seinen Weg ins Haus über Stromkabel und über Kupferleitungen. Steckdosen sind samt Elektroleitungen aus der Wand herausgeflogen und Kupferleitungen geschmolzen. Im weiteren Gebäudeteil sind Teile der Decke eingestürzt.
Das Gebäude war verqualmt und die Luft roch nach verdampften Kupfer, berichteten die Einsatzkräfte. Ein weiteres Gebäude, welches näher an der Straße liegt, wurde in Mitleidenschaft gezogen. Wie durch ein Wunder, sind keine Personen zu Schaden gekommen und glücklicherweise entstand auch kein Brand. Die Feuerwehrleute suchten mittels der Wämebildkamera nach versteckten Glutnestern im im Gebäude. Im weiteren Einsatzverlauf wurde der Rüstwagen nach gefordert, um das Gebäude mit einem Überdruckbelüfter zu belüften.