Blasmusik hautnah mit dem Musikzug der Feuerwehr Wettmar

Bei strahlendem Sonnenschein spielten die Musiker des Musikzuges Wettmar munter auf. (Foto: Anna Kentrath)

„Musik zum Anfassen“: Gelungene Werbung in eigener Sache

WETTMAR (ak). „Musik zum Anfassen“, aber natürlich auch zum Hören gab es Sonntagvormittag auf dem Dorfplatz in Wettmar. Seit 2007 stellt der Musikzug der Freiwilligen Feuerwehr Wettmar bei diesem stimmungsvollen Beisammensein sein Repertoire und die Instrumente vor, um Interessierte zu animieren sich ihnen anzuschließen.
Strahlender Sonnenschein, ein leichter Frühlingswind der durch das satte frische Grün der Bäume rauschte und muntere Bläserklänge des Musikzuges machten die Veranstaltung zu einem kleinen, aber gemütlichen Frühlingsfest. Für die Mütter hatte der Förderverein des Musikzuges am Muttertag eine besondere Aufmerksamkeit und bedachte jede mit einer roten Rose. Im Schatten der großen Eiche mit Blick auf die spielenden Musiker wurde das leibliche Wohl mit würzigem Grillgut, kalten Getränken und selbstgebackenem Kuchen versorgt, für die der Förderverein sorgte.
Die Kinder hatten die Wahl zwischen Kettenkarussell und Hüpfburg oder konnten sich, wie die Erwachsenen über die verschiedenen Instrumente informieren, schließlich besteht, je nach Größe der Hände, die Möglichkeit ab dem 6. Lebensjahr beim Musikzug aktiv zu werden.
Ob Schlagzeug, Tenorhorn, Posaune oder Trompete, die Freude am gemeinsamen Musizieren steht hier im Vordergrund, Notenkenntnisse werden während des Erlernens des Instrumentes vermittelt. Proben des Musikzuges finden donnerstags um 20.00 Uhr im Dorfgemeinschaftshaus statt, eine Kindergruppe richtete sich nach den Zeiten der Kinder. Die 22 Mitglieder freuen sich immer über Nachwuchs, so Jens Kalmbach, der Musikzugführer, derzeit befänden sich vier junge Musiker in der Ausbildung. Ein bunter aber auch informativer Nachmittag bot sich den Besuchern, die sich im ungezwungenen Gespräch über den Musikzug und seine Aktivitäten informieren konnten.