Bilderbuchwetter zum Spargelmarkt im Isernhagenhof

Senf und Dips in reicher Vielfalt. Birgit Rotermund findet auf jedem Markt ihre Abnehmer. (Foto: Renate Tiffe)

Beste Stimmung bei der 5. Frühjahrsausstellung

ISERNHAGEN (FB). Alles schien zu passen, an diesem letzten Aprilwochenende auf dem Isernhagenhof. Der erste Freilandspargel war gerade gestochen, die Sonne strahlte und verlockte zum draußen Sitzen. Und ein gepflegtes Angebot rund um das königliche Gemüse und dieser Jahreszeit entsprechend animierte nicht nur zum Schauen und Genießen sondern auch zum Kaufen.
Schnell ausverkauft waren die Stangen erster Qualität. Wer am Sonntag gegen Mittag kam, musste zu anderen Sortierungen entschließen oder noch einmal zu anderen knackfrisch angebotenen Gemüsen greifen. Aber es gab ja noch die Möglichkeit, an Ort und Stelle und zu moderaten Preisen die edlen Stangen kulinarisch aufbereitet zu genießen, als Spargelcremesuppe, als appetitlich angerichteten Spargelsalat, kombiniert mit Schnitzel, Schinken oder geräuchertem Fjordlachs. Regelrechte Schlangen bildeten sich vor der Theke der Gastwirtschaft Hennies, wo die Köche alle Hände voll zu tun hatten. Viele trugen ihre Teller durch das Gedränge. An den Tischen draußen vor dem Foyer ließ es sich vortrefflich und meist in Gemeinschaft speisen. Später am Nachmittag war das reichhaltige Kuchensortiment vom Kultur-Kaffee Rautenkranz begehrt.
Rundum an den Ständen konnte der passende Wein zum Spargel erstanden werden, Schinken und Frühkartoffeln - was man für zu Hause braucht, dazu auch frisches Brot aus dem Steinofen. Aber auch Mediterranes wurde feilgeboten, Olivenöl, Pestos, Antipasti.
Drinnen im Saal stellte Marmeladier Wolfgang Buck wie immer meterweise seine Marmeladenkreationen zur Schau und zum Probieren. Er verarbeitet sage und schreibe auch Spargel zu begehrten Aufstrichen, süß oder würzig als Beilagen zu Käse, Fleisch und Geflügel. Die Köpfe, die bei der Ernte anfallen, und die Abfälle beim Schälen ergeben bei erhaltener Struktur die interessante Basis für immer neue Geschmackserlebnisse. Auch an anderen Marmeladensorten ist die Auswahl schier unendlich.
Gleich gegenüber präsentiert Birgit Rotermund ihr fast ebenso vielfältiges Angebot an Senf und Dips. Die nun werden wegen der Schärfe des – selbsthergestellten - Grundprodukts nicht unbedingt zum Spargel empfohlen. Die Abnehmer bilden jetzt schon eine Art Stammkundschaft. Renner ist zur Zeit ein Curry-Knoblauch-Senf.
Über das Kulinarische hinaus bietet der Frühjahrsmarkt, der er ja auch ist, Kunsthandwerkern die Gelegenheit, ihre Erzeugnisse vorzustellen. Schmuck, Keramik, Textilien in Form von Schals oder schönen alten Wäschestücken und Gefilztes waren vertreten. Ein Bürstenmacher hatte sich draußen niedergelassen. Große Anziehung auf die Damen übte auch ein Stand mit bunten Halbedelsteinen aus.