Beschwingte Stimmung beim Sommerfest im Kokenhof

Immer eine Sünde wert: Die gegrillten Garnelen mit köstlichem Dressing. (Foto: Birgit Schröder)

„Andy Lee & Rockin' Country Men“ sorgten für erstklassige Musik

GROSSBURGWEDEL (hhs). Hoteldirektor Ralf zur Brügge hatte wirklich Glück mit der Terminwahl für das alljährliche Sommerfest. Das Kokenhof-Fest ist seit einigen Jahren inzwischen zum festen „Muss“ für alle Liebhaber bester, leichter aber um so schmackhafterer Speisen und Getränke geworden. Küchenchef Alexander Melicker und sein Team beginnen unter freiem Himmel zu zaubern, das Außengelände des geschmackvollen Fachwerkensembles ist gefüllt mit Stehtischen, Grillständen, Theken und Weinständen, ein Zelt „für alle Fälle“ ist aufgebaut.
Aus diesem drangen Klänge aus der Frühzeit des Rock'n Roll, Rockabilly und Countrysound. Spätestens nach dem dritten Griff auf der Gitarre wusste man: Das ist Andy Lee und die „Rockin' Country Men“, deutsches Urgestein des Rock. Wer sich in den vergangenen Jahrzehnten für diese Musikrichtung interessiert hat, kann nicht an Andy Lee vorbeigekommen sein.
Und die Besucher dieses Sommerfestes strömten in Scharen zum Kokenhof. Es lockten kulinarische Genüsse und das besondere Ambiente. Das Partyzelt vermittelte darüber hinaus „Wetter“-Sicherheit, die mit Köstlichkeiten bestückten Marktstände waren nicht weit davon entfernt, so stand einem richtig guten zünftigem Sommerfest nichts im Wege.
Das kulinarische Programm war umfassend: gegrillte Garnelen mit verschiedenen Dressings, verlockend duftende Brat- und Currywurst aus eigener Herstellung, Käseteller, die einem das Wasser im Munde zusammen laufen ließen, insbesondere, wenn man sich für die Variante mit Ziegenkäse entschied, und Kartoffelsalat, Krustenbraten, Bayrischer Teller mit Leberkäse, Würstchen, Krautsalat und vieles mehr.
Dazu gab es die entsprechenden Getränke, schmackhafte rote und weiße Weine, Champagner und norddeutsches und bayrisches Gebrautes. Für das Dessert sorgte ein eigener Stand mit Jahreszeitlichem, Rote Grütze und Eis, und für jeden Liebhaber guter Kaffees nach dem Diner war mit großer Vielfalt auch vor Ort gesorgt . Da wollte niemand der mehreren hundert Gäste zu früh nach Hause gehen, es gab viel zu probieren und zu klönen, und wer mochte, nutzte auch die Gelegenheit, sich zu den Klängen der erstklassigen Band die Kalorien wieder abzutanzen. Es geriet für alle zu einem rundum gelungenen Abend.