Beginn des 3. Bauabschnitts

Voraussichtlich bis Juni 2020 dauert die Fertigstellung des 3. Bauabschnitts der Sanierung des Ortsdurchfahrt Thönse.

Großräumige Umleitung der Strecke Thönse - Großburgwedel wird aufrecht erhalten

THÖNSE (r/bs). Am Mittwoch, 15. April 2020, haben in der Ortsdurchfahrt Thönse planmäßig die Sanierungsarbeiten im dritten Bauabschnitt begonnen. Hierfür bleibt die Fahrbahn Richtung Großburgwedel ab der Kleinburgwedler Straße gesperrt.
Neben einer Regenwasserkanalquerung werden die Aufpflasterungen in den Einmündungen der Straßen Rottanger, Moorgarten und Im Neuen Garten hergestellt. Darüber hinaus werden die Gehwege, Rinnen und Borde erneuert. Die Fahrstrecke Kleinburgwedeler Weg - Lange Reihe bleibt während des dritten Bauabschnittes offen, die Einmündung der Straße Moorgarten halbseitig befahrbar. Die Straße Im Neuen Garten wird zur Sackgasse. Auf der südlichen Fahrbahnseite der Ortsdurchfahrt sind ferner Schutzstreifen und auf der nördlichen Fahrbahn Piktogramme vorgesehen, um die Führung des Radverkehrs zu verdeutlichen.
Auch wenn der Fahrbahnteiler, der am Ortseingang Großburgwedel dafür sorgen soll, dass die Autofahrer den Fuß vom Gas nehmen, inzwischen fertiggestellt ist, darf die Strecke Thönse - Großburgwedel zum Schutz der Bauarbeiter vorerst nur von der RegioBus befahren werden.
Die großräumige Umleitung wird voraussichtlich bis etwa Juni aufrecht erhalten. Großburgwedel ist von Burgdorf über den Oldhorster Kreisel entlang der Landesstraße erreichbar. Alternativ kann über Kleinburgwedel, Wettmar und Engensen gefahren werden.