Barockmusik in St. Petri

Jörg Meder lässt in St. Petri historische Streichinstrumente erklingen. (Foto: ©Bernd Bodtlaender)

Musikalische Notizen einer Reise durch Europa

Großburgwedel (r/bs). Am Sonntag, dem 12. September, um 17.00 Uhr lädt die St.-Petri-Kirchengemeinde zum ersten Konzert nach der langen Coronapause in die St.-Petri-Kirche Großburgwedel ein. Auf dem Programm stehen "Travel Notes" einer Reise durch Europa in die Neue Welt mit Musik des Frühbarock.
Barockmusik verbindet man üblicherweise nur mit Europa in den verschiedensten lokalen (Nord-, Süddeutschland, Italien, Frankreich, England, Spanien) Ausprägungen. Dass mit der Conquista auch hauptsächlich spanische Komponisten in die Neue Welt gelangten und für die dort neu gebauten Kirchen und Klöster ihre Musik schrieben, ist für Mitteleuropäer praktisch unbekannt.
Das Duo Bernward Jaime Rudolph (Barockgitarre, Guitarra Espagnola) und Jörg Meder (Viola da gamba) präsentieren ihre musikalischen Reisenotizen:eine Sammlung von Stücken des 16. und 17. Jahrhunderts aus verschiedenen Ländern, in denen sie gemeinsam konzertierten. Die Reise führt von Deutschland in diverse europäische Länder und endet nach einer Überfahrt in Mexiko.

Das Duo verbindet diese Barockmusik aber auch mit zeitgenössischen Elementen aus dem Flamenco und dem Jazz und spannt damit einen Bogen in die Gegenwart.
Der Eintritt ist frei, die Platzzahl in St. Petri ist begrenzt, es gilt die 3G-Regel. Entsprechende Nachweise sind erforderlich.