Ballabgabe beim TSV Kleinburgwedel

Nach 43 Jahren übergibt Rainer Maass den TSV-Vorsitz an Daniel Klar.

Daniel Klar übernimmt den Chefposten von Rainer Maass

KLEINBURGWEDEL (bs). Auf der Jahreshauptversammlung des TSV Kleinburgwedel Ende Februar hat sich der langjährige Vorstandsvorsitzenden Rainer Maass auf eigen Wunsch nach 43 Jahren vom Amt des Vorsitzenden zurückgezogen. Da für die Position nicht gleich ein Nachfolger gefunden werden konnte, wurde der Verein vorerst von Dagmar Mennecke und Axel Weidemann geleitet.
Inzwischen hat sich ein Kandidat für den Chefposten gefunden: Mitte Mai wurde Daniel Klar von den Vorstandsmitgliedern kommissarisch bis zur nächsten Jahreshauptversammlung einstimmig zum neuen 1. Vorsitzenden berufen. „Ich freue mich sehr über das entgegengebrachte Vertrauen und auf die bevorstehenden Aufgaben“, so der neue erste Vorsitzende des TSV.
Daniel Klar wohnt seit acht Jahren in Kleinburgwedel, ist verheiratet und hat zwei Kinder, die im Verein Fußball spielen. Seit gut drei Jahren zählt Klar, Trainer der jetzigen E-Jugend, zu den Aktivposten der Kinder- und Jugendfußballsparte. Den Anstoß wieder Fußballtraining für Kinder und Jugendliche anzubieten, gab Pastor Jens Blume.
„Eines Tages stand Jens Blume vor mir und fragte mich, warum wir kein Training für den Fußballnachwuchs anbieten“, erinnerte sich der ehemalige TSV-Chef Rainer Maass schmunzelnd. „Ich erklärte ihm, dass es dafür nicht genug Interessenten gibt“, so Maass. Wenige Tage später stand Jens Blume mit 15 Kids auf dem TSV-Platz.
„Ja, wenn der Pastor ruft, dann kommen die Kindlein“, lachte Daniel Klar. Damit nahm die Erfolgsgeschichte ihren Lauf. Die Zahl der fußballbegeisterten Kinder und Jugendliche wuchs zügig und Trainer Jens Blume erhielt Unterstützung durch Daniel Klar.
„Durch den großen Ansturm an Kindern - inzwischen sind es 45 - haben wir mittlerweile drei Mannschaften und bilden in drei verschiedenen Altersgruppen aus“, freut sich der Chef des TSV Kleinburgwedel.
In seiner neuen Funktion als Vorsitzender möchte er gern ein bisschen frischen Wind in die ein oder andere Ecke pusten. „Aber das geht nur mit dem Engagement aller Mitglieder. Packt mit an! Nennt mir Eure Ideen! Lasst uns miteinander diskutieren, denn wir alle wollen doch in unserem Dorf einen Sportverein haben, wo sich nette Leute treffen, in dem wir viele Sportarten ausüben können und vor allem auf den wir Stolz seinen können“, wirbt Daniel Klar. „Das Wichtigste jedoch, unsere Gesundheit geht vor. Leider wird unser Leben durch das Corona-Virus weiterhin stark eingeschränkt. Durch die Lockerungen in der letzten Zeit sehen wir jedoch Licht am Ende des Tunnels. Darum bleibt gesund und optimistisch.“