Azubiwoche: Die Äpfel gingen weg wie warme Semmeln

Ein paar hundert Schülerinnen und Schüler des Schulzentrums Großburgwedel bissen im gleichen Moment in ihren gesunden Apfel. (Foto: Hans Hermann Schröder)

Mehr als 2.000 Äpfel als gesunder Pausenschmaus

GROSSBURGWEDEL (hhs). Die Auszubildenden des E-Center in Großburgwedel hatten die Schülerinnen und Schüler des Schulzentrums gegenüber zum Rekordversuch geladen: Möglichst viele von ihnen sollten im gleichen Moment gemeinsam in ihre Äpfel beißen. Es wurde zwar nicht eine „Speisung der 10.000“ daraus, aber die Palette mit den Vitaminbomben aus dem Alten Land war im Anschluss ziemlich leer.
Zu Beginn hatte es einige Irritationen gegeben über den Ort der Veranstaltung. Ursprünglich sollte es auf dem Parkplatz des Lebensmittelmarktes stattfinden. Dort war schon ein Bereich gesperrt und alles Equipment aufgebaut, aber dann hieß es doch „zurück zum Schulzentrum“. Die Schulleitungen hatten sich entschlossen, aus Sicherheitsgründen ihre Schutzbefohlenen nicht über die Straße zu schicken. Die Azubis des E-Center konnte das nicht schrecken, schnell war alles, die Äpfel auf einer Palette, Sonnenschirme, und noch als kleine Belohnung für den Einsatz der Schülerinnen und Schüler, jede Menge gesunder Cornflakes auf das Schulgelände hinüber gefahren.
Dann ging es los, das bange Warten auf den Pausengong. Die zwölf Veranstalter gingen arbeitsteilig vor: Je zwei an der Apfelausgabe und bei den Cornflakes, vier hielten die Transparente und der Rest sorgte für Ordnung auf dem Schauplatz. Als die ersten Schüler kamen, fiel allen ein Stein vom Herzen.
Etwas schleppend lief es an mit der Resonanz auf das Angebot gesunden Obstes. Aber dann kam der große Run auf die Produkte des wichtigsten Obstanbaugebietes Niedersachsens: Schülertrauben bildeten sich um die Apfelpalette, es kamen immer mehr. Mehrere hundert mögen es am Ende wohl gewesen sein. Zum Zählen ist niemand gekommen bei dem Ansturm, was schließlich auch nicht wichtig war angesichts der geplünderten Apfelkisten später. Am Ende strahlten die Azubis und freuten sich über ihren Erfolg. Sie haben mit ihrer Idee, gesunde Äpfel als Alternative zum Pausenbrot vollkommen richtig gelegen.
Am heutigen Samstag enden die diesjährigen Azubitage mit einem „Bayerischen Tag“: Zum einen wird es Weißwurst und Weizenbier, natürlich alkoholfrei, geben, und zum anderen streben die Nachwuchskaufleute einen neuen Rekord an in Zusammenarbeit mit der Bäckerei Schäfer. Angedacht sind 50 Meter Zwetschgenkuchen mit allem, was sonst noch zu dieser Leckerei gehört. Und außerdem wird ein so genanntes „Haribo-Fahrrad“ verlost, ein Markenfahrrad, für das es am Samstagvormittag noch Lose zu erwerben gibt.