Autofahrer leicht verletzt

Aus bisher ungeklärten Gründen geriet das Fahrzeug von der Fahrbahn ab und landete zwischen den Leitplanken. (Foto: Philipp Suppan)

Fahrzeug geriet aus ungeklärter Ursache zwischen die Leitplanken

BURGWEDEL/ISERNHAGEN (r/bs). Am Mittwoch, 18.03.2020, gegen 5.00 Uhr geriet auf der BAB A7 Hamburg Richtung Hannover, zwischen Großburgwedel und Altwarmbüchen, ein Auto aus bisher ungeklärten Gründen von der Fahrbahn ab und landet im Bereich der Ausfahrt zur Parallelfahrbahn zwischen den Leitplanken.
Dabei verletzten sich die beiden Insassen leicht. Sie konnten das Auto aber nicht verlassen, da es zwischen zwei Leitplanken klemmte. Bei der ersten Meldung über den Verkehrsunfall wurde der Einsatzort falsch angegeben. Dies kommt in diesem Bereich des Autobahnkreuzes öfters vor. Umgehend alarmierte die Regionsleitstelle auf Hinweis des Einsatzleiters André Simon die zuständige Feuerwehr Großburgwedel, die nach Eintreffen an der Einsatzstelle aber nicht mehr tätig werden musste.
Die Einsatzkräfte der Feuerwehr Altwarmbüchen schnitten bereits die Leitplanke zur Hauptfahrbahn auf, damit die Tür vom Auto geöffnet werden konnte. Der Rettungsdienst übernahm anschließend die Erstversorgung des Fahrer und seiner Beifahrerin. Für die Rettungsarbeiten musste die rechte Spur der Hauptfahrbahn sowie die linke Spur der Parallelfahrbahn gesperrt werden. Insgesamt waren zwölf Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr im Dienst.