Auszeichnung zum Tag des Ehrenamtes

(v.l.n.r.): Dr. Jürgen Oehlerking vom Niedersächsischen Justizministerium, die stellvertretende Regionspräsidentin Angelika Walther, Ulrich Reck aus Burgwedel und Dr. Wolfgang Schoepffer vom Niedersächsischen Ministerium für Soziales, Frauen, Familie, Gesundheit und Integration. (Foto: René  Ledrado)

Würdigung ehrenamtlicher Betreuer

BURGWEDEL/HANNOVER (r/bs). Rund 700 ehrenamtliche Betreuerinnen und Betreuer kümmern sich in der Region Hannover um Menschen, die nicht in der Lage sind, ihre rechtlichen Angelegenheiten zu erledigen. Vor dem Tag des Ehrenamtes wurde im Haus der Region ihr Engagement vor 250 geladenen Gästen gewürdigt. Stellvertretend erhielten am Samstag, 3. Dezember, acht ehrenamtliche Betreuerinnen und Betreuer aus der Region Hannover von Regionspräsident Hauke Jagau, Dr. Jürgen Oehlerking vom Niedersächsischen Justizministerium und Dr. Wolfgang Schoepffer vom Niedersächsischen Ministerium für Soziales, Frauen, Familie, Gesundheit und Integration eine Dankesurkunde.
Einer der acht Betreuer, die stellvertretend für die 700 Ehrenamtlichen an diesem Tag ausgezeichnet wurden ist der Burgwedeler Ulrich Reck. Bereits seit Jahrzehnten betreut er bei der AWO geistig behinderte Menschen. Etwa die Hälfte der von ihm Betreuten lebt in Einrichtungen, die andere Hälfte in eigenen Wohnungen, was oft eine besondere Einsatzbereitschaft voraussetzt.
„Bürgerschaftliches Engagement ist ein wichtiger Baustein für eine funktionierende, lebenswerte Gesellschaft“, so Regionspräsident Hauke Jagau. „Ehrenamtliche Betreuerinnen und Betreuer verdienen besonderen Respekt, weil sie ein hohes Maß an Verantwortung für Menschen übernehmen, die sich vollkommen auf sie verlassen müssen.“