Ausflug zur Kunsthalle

Seniorenbegegnungsstätte organisiert Tagestour

BURGWEDEL (r/bs). Eine Ausstellung in der Kunsthalle Bremen zeigt, dass Hans Christian Andersen nicht nur das Wort beherrschte, sondern auch den Scherenschnitt.
Seine Märchen sind weltberühmt und wurden in 150 Sprachen übersetzt. „Das hässliche Entlein“, „Des Kaisers neue Kleider“, „Die Schneekönigin“ sind nur einige seiner bekannten Geschichten, die Kinder seit über hundert Jahren in phantastische Welten entführen.
Der dänische Schriftsteller, 1805 in Odense auf der Insel Fünen geboren und 70 Jahre später in Kopenhagen gestorben, war weit mehr als ein begnadeter Erzähler. Sein weitgehend unbekanntes Talent als Meister des Scherenschnittes wird in der Ausstellung in der Bremer Kunsthalle dokumentiert. Es ist die größte Darstellung von Hans Christian Andersen als bildender Künstler, die bisher in Deutschland zu sehen ist.
Am Vormittag geht es nach Bremen, um dann auf eigene Faust durch Bremen zu bummeln oder zum Mittagessen in eines der schönen Restaurants zu gehen. Am frühen Nachmittag werden die Teilnehmer bei einer Führung alles über den großen Meister Andersen erfahren. Danach ist Zeit, noch einmal eigenständig durch die Ausstellung zu bummeln oder noch einen Kaffee im museumseigenen Café zu trinken.
Der Teilnehmerpreis beträgt 32 Euro. Darin sind enthalten Buskosten, Führung, Eintrittspreis, Trinkgeld (Mittagessen, Kaffee etc. gehen auf eigene Rechnung), Anmeldungen sind ab sofort in der SBS möglich (Tel: 894169). Die Teilnahme erfolgt auf eigene Verantwortung.