Ausbau des Online-Angebotes

Martina Behne, Geschäftsführerin der VHS Hannover Land und Jürgen Beckstette, Geschäftsführer der VHS Delmenhorst. (Foto: vhs Hannover Land)

Erfolgreiche Zusammenarbeit der Volkshochschulen Hannover Land und Delmenhorst

Burgwedel/Delmenhorst (r/bs).  Der bundesweite Lockdown hat auf den Kursbetrieb der Volkshochschulen erhebliche Auswirkungen. So hatte die Volkshochschule (VHS) Hannover Land bereits zu Beginn des Jahres den Start der Präsenzkurse auf nach den Osterferien verschoben.
Ihr Angebot von Online-Veranstaltungen hat sie jedoch stark ausgebaut. In einer gemeinsamen digitalen Pressekonferenz am vergangenen Freitag berichteten die Volkshochschule Hannover Land und die Volkshochschule Delmenhorst von den Neuerungen, welche die Pandemie-Zeit mit sich brachte.
„Wir haben die Corona-Zeit als Chance begriffen und als Chance genutzt“, sagt Martina Behne, Geschäftsführerin der vhs Hannover Land. Corona habe als „Beschleuniger“ fungiert, ein breites Online-Angebot umzusetzen. Und noch eine Neuerung brachte die Corona-Zeit mit: In Kooperation mit der befreundeten vhs Delmenhorst bieten beide Volkshochschulen gemeinsam die digitale Veranstaltungsreihe „Dienstag und Donnerstag ist vhs-Tag – Gemeinsam durch die Pandemie“ an, bei welcher an jedem Dienstag- und Donnerstagabend digitale „Schnupperangebote“ für je 9 Euro stattfinden.
Zu den Angeboten zählen unter anderem „Sanftes Yoga am Abend“, „Social Media zum Mitreden“, „Trickfilmchen selber machen“, „Schnupperstunde Spanisch“, „Unterwegs mit der Karten-App von Apple“ und vieles andere mehr.
Die Volkshochschulen sind rund 100 Kilometer voneinander entfernt. „Die Möglichkeiten, die sich online bieten, machen die Kooperation mit einer weit entfernten VHS möglich“, sagt Jürgen Beckstette, Geschäftsführer der vhs Delmenhorst.
Und Martina Behne ergänzt: „Wir erreichen mit diesen Online-Angeboten auch neue Zielgruppen: Teilnehmende, die beispielsweise in der Mobilität eingeschränkt oder die zeitlich stark eingebunden sind, da die Kursteilnahme flexibel von zuhause aus erfolgen kann.“
Hybride Veranstaltungen, welche Präsenz- und Online-Zeiten verbinden, sowie zeitlich unabhängig abrufbare Formate („Bildung on demand“) sollen auch zukünftig stärker in das Programm aufgenommen werden. „Wir setzen auf Digitalität – wir wollen neue Medien unterstützend für uns einsetzen, aber trotzdem der Bildungsanbieter vor Ort bleiben“, sagt Behne.
Agnes Wörner, die stellvertretende Leiterin der vhs Hannover Land, ergänzt: „Durch die Weiterentwicklung neuer Bildungs- und Lernformen werten wir die Gesamtmarke VHS auf. Dadurch können wir auch Dozent*innen für unsere Angebote gewinnen, die wir für Präsenzveranstaltungen vielleicht nicht bekommen hätten.“
Alle Informationen zu der digitalen Veranstaltungsreihe finden Interessierte online unter www.vhs-hannover-land.de/vhs-tag. Themenwünsche nimmt die VHS gern per Email an info@vhs-hannover-land.de entgegen.