Auf ins alte Rom!

Der kleine Drache Kokosnuss macht sich startklar für die Zeitreise zu den alten Römern: Ingo Siegner begeistert das junge Publikum mit seinen beliebten Zeichnungen. (Foto: Bettina Garms-Polatschek)

Ingo Siegner begeistert sein junges Publikum mit originellen Zeichnungen und einem neuen Buch

GROSSBURGWEDEL (bgp). Für den Kinderbuchautor und Illustrator Ingo Siegner ist es immer ein „Heimspiel“, wenn er in die Bücherei nach Großburgwedel kommt.
Die Familie des gebürtigen Hannoveraners zog mit ihm in den Ort, als Siegner ein Jahr alt war. Kindheit, Jugend und Schulzeit hat er hier verbracht, bis er mit 19 Jahren wieder nach Hannover zog. Seine jungen Zuschauer sind gut informiert über sein Vorleben: „Das steht doch im Buch“, ruft ihm ein Junge fröhlich zu.
Die Karten für seine aktuelle Lesung waren auch dieses Mal rasch vergriffen, weil die Kinder und ihre erwachsenen Begleitungen ganz wild darauf waren, neue Abenteuer vom beliebten Drachen Kokosnuss und seinen Freunden zu hören.
Doch bevor Ingo Siegner zu seinem neuen Buch kam, zeichnete er am Flipchart einige seiner Figuren, die von den Kindern oft schon im Ansatz erkannt wurden. „Das ist Mathilda“, entfährt es einem kleinen Mädchen voller Begeisterung, als er das fröhliche Gesicht seiner Zeichnung mit den ersten zwei Stacheln versehen hatte. Gelächter erntet Siegner, als er neben der Skizze des „Yoga-Frosches“ auf einem Bein stehend meditiert.
Die Spannung steigt, als der Autor zum Buch „Der kleine Drache Kokosnuss bei den Römern“ greift und den Kindern daraus vorliest. Die Neugierde verschlägt das beliebte Trio aus dem Drachen Kokosnuss, Stachelschwein Mathilda und dem Freßdrachen Oskar per Zeitreise mit dem Laserphaser in die Hauptstadt Italiens zur Zeit der Antike.
Im Wald vor der Stadt treffen sie auf einen entlaufenen Sklaven und wollen ihm bei seiner Flucht weiterhelfen. Auf dem Weg geraten sie in die Fänge der Häscher des Kaisers und landen sogar in einer Gladiatorenschule. Ein großer Kampf steht bevor. Wie jeder seine eigenen Fähigkeiten für die Freunde einsetzt und sie sich in ihrer verfahrenen Situation gegenseitig helfen, wird in einer liebevoll und spannend geschilderten Geschichte erzählt. Die schönen Bilder illustrieren die Handlung anschaulich, sodass auch jüngere Kinder diese gut verfolgen können.