Auf dem Dorfplatz hieß es Samstagabend „O’zapft is“

Der Feuerwehrmusikzug spielte zünftige Schunkelmusik. (Foto: Sina Balkau)

Traditionsreiches Oktoberfest in Blau-Weiß

WETTMAR (sib). Das alljährliche Oktoberfest, das vom Feuerwehrmusikzug Wettmar und dessen Förderverein veranstaltet wird, hat sich nach fünf Jahren etabliert: Zahlreiche Bürger waren zum Feuerwehrhaus gekommen, um die zünftige Blasmusik und die bayerischen Schmankerln zu genießen. Höhepunkt des Festes war der traditionsreiche Bockbieranstich mit anschließendem Freibierausschank.
„O’zapft is“, rief Burgwedels stellvertretende Bürgermeisterin Angela Brix stolz, nachdem es ihr gelungen war, den Zapfhahn in das Bierfass zu schlagen. „Wir wollten zuerst einen Pastor engagieren, um uns himmlischen Beistand zu garantieren“, witzelte Klaus Rieckenberg, Vorsitzender des Fördervereins. Der war aber gar nicht nötig: Drei ordentliche Schläge der SPD-Ratsfrau und der Gerstensaft sprudelte aus dem 30 Liter-Fass, das von der Getränkequelle gesponsert worden war. Der Musikzug spielte den Münchner Bierzelt-Hit „Ein Prosit der Gemütlichkeit“, während das Freibier ausgeschenkt wurde.
Aber auch schon vor dem Bockbieranstich ging es traditionell zu. Inmitten von bayerisch-blau-weißem Ambiente wurden die Oktoberfest-Schmankerln verspeist. Haxen, Weißwürste, Specksalat und Brezeln schmeckten hervorragend zur Maß und waren zu günstigen Preisen zu haben. Dazu spielte der Feuerwehrmusikzug Schunkelmusik, die auch in München nicht zünftiger klingt.
„Der Erlös aus dem Oktoberfest kommt zu 100 Prozent dem Feuerwehrmusikzug zugute und fließt zum Beispiel in die Ausbildung junger Musiker“, sagte Uwe G. Reckers vom Förderverein.