Auch eine Mikrowelle wurde in der Feldmark entsorgt

Bei strahlendem Sonnenschein machten sich die Mitglieder des RSG Roggenhof, der Jugendfeuerwehr Thönse sowie Bürger des Ortes vom Hof Feldmann aus auf, um den Müll aufzusammeln, der unachtsam in Feld und Wald alljährlich hinterlassen wird. (Foto: Anna Kentrath)

Müllsammelaktion in Thönse füllte vier Trecker-Anhänger

THÖNSE (ak). Strahlender Sonnenschein ließ die Arbeit für die zahlreichen Helfer bei der Müllsammelaktion in Thönse um einiges leichter von der Hand gehen. Zum mittlerweile 6.Mal veranstaltete der RSG Roggenhof zusammen mit Hof Feldmann und der Jugendfeuerwehr Thönse diesen alljährlichen Feld-, Wald- und Wiesen-Frühjahrsputz. Viereinhalb Trecker-Anhänger mussten in diesem Jahr geborgen werden.
Start war wie in jedem Jahr vor der Reithalle des Hofes Feldmann. Neben einer Reihe von Reiterinnen und Reitern, der Familie Feldmann sowie den Mitgliedern der Jugendfeuerwehr, hatten sich auch wieder einige Thönser Bürger eingefunden, um ihren Beitrag für den Ort zu leisten. Mit Zwei Treckern und entsprechenden Anhängern machten sich die Jungs und Männer auf den Weg, um größere Gegenstände einzusammeln, Frauen und Mädchen widmeten sich der näheren Umgebung des Hofes mit Mülltüten oder fuhren mit dem Auto zu besonders stark verschmutzten Bereichen.
Besondere Anlaufstelle war auch in diesem Jahr wieder die Kieskuhle. „Dort sieht es immer ganz schlimm aus“, so Heike Feldmann gegenüber den Burgwedeler Nachrichten. Dies falle den Reitern jeden Tag auf, wenn sie dort lang reiten würden. Auch nicht unerheblich betroffen seien, so Feldmann weiter, die Gräben entlang der Landstraße nahe der Kieskuhle, da aus den vorbeifahrenden Autos allerhand herausgeworfen würde.
Zu den größeren Müll-Fundstücken zählten in diesem Jahr Dachbaustoffe, eine nicht unerhebliche Menge Metallschrott sowie ein Gartengrill und eine Mikrowelle. Die fleißigen Helfer waren von 10.00 bis 13.00 Uhr rund um Thönse unterwegs und wurden schließlich mit einem von Heiko Wöhler gesponserten Mittagsessen auf dem Hof Feldmann belohnt.