Andachten unter freiem Himmel

Zahlreiche Besucher kamen zum Gottesdienst auf das Mühlengelände. (Foto: Wilfried Künstler)

Pfingstgottesdienste in Kleinburgwedel und Wettmar

KLEINBURGWEDEL/WETTMAR (bs). Traditionell stehen am Pfingstwochenende für alle Bürger der Ortschaften Wettmar und Kleinburgwedel zwei große Veranstaltungen auf dem Programm. In Kleinburgwedel wird das Schützenfest und in Wettmar das Mühlenfest gefeiert. Beides fiel in diesem Jahr der Corona-Pandemie zum Opfer.
Besonders bitter war dies für den Heimatverein für das Kirchspiel Wettmar, Engensen, Thönse, der am Pfingstwochenende eine große Feier zum 25-jährigen Vereinsbestehen auf dem Gelände rund um die Wettmarer Bockwindmühle geplant hatte.
 Der Gottesdienst, der traditionell den Mühlentag in Wettmar einleitet, fand allerdings statt und konnte dank des schönen Wetters unter freiem Himmel gefeiert werden. Das Mühlengrundstück bot reichlich Platz, um zahlreiche Besucher unter Einhaltung der Abstandsregeln aufzunehmen. Eingang und Mühle waren festlich geschmückt und etwa 50 Gartenstühle, mehrheitlich eine Leihgabe vom Reitverein Thönse, wurden vom Kirchenvorstand herangeschafft, mit Abstand auf dem Grundstück verteilt und desinfiziert.
Vor der Mühle war der Altar aufgebaut und im Eingangsbereich wurden Informationszettel verteilt sowie Mund- und Nasenschutzmasken für diejenigen bereitgehalten, die ihren vergessen hatten. Für die musikalische Untermalung war der Bläserkreis Wettmar vor Ort und begleitete den Gottesdienst im gebotenen Abstand.
Pastorin Reni Kruckemeyer-Zettel begrüßte die Gläubigen. Gemeinsam mit Mitgliedern des Kirchenvorstandes stimmte die Pastorin die Gemeinde auf Pfingsten ein. Zwischen den Beiträgen brachte der Bläserkreis immer wieder sein Können mit passenden Musikstücken zu Gehör.
Am Ende der Andacht entließ Pastorin Kruckemeyer-Zettel die Gläubigen mit Gottes Segen in den Pfingstmontag. Jeder durfte sich noch einen „Heiligenschein“ mitnehmen, der zuvor in einer Geschichte thematisiert worden war. Auf den Heiligenscheinen waren verschiedene Botschaften zum Pfingstfest aufgeschrieben worden.
In Kleinburgwedel hatte die Kirchengemeinde zum Open-Air-Gottesdienst auf den Schützenplatz eingeladen. Vor gut 100 Besuchern thematisierte Pastor Jens Blume, unterstützt von Louis Beimfohr und Juliane Lehmann, den Heiligen Geist in seiner Pfingstpredigt. Für die musikalische Begleitung sorgten Anke Wöhler-Saupe und Günther Dreblow. Zum krönenden Abschluss ließ Erich Dworowski seine Zuchttauben gen Himmel steigen, die dann in einer leichten Schleife nach Hause flogen - Richtung „Haus der Kirche“.