Am Mittwoch machte das DFB-Mobil Station beim TSV Wettmar

Kaum waren die Trainingsutensilien aufgebaut, ging es los für die kleinen Spieler. Zwischendurch klatschte Trainer Dennis Spiegel zünftig mit allen ab und lernte dabei ihre Namen. (Foto: Hans Hermann Schröder)

DFB-Trainer kümmerten sich um die Jugendspielgemeinschaft

WETTMAR (hhs). Der Mittwoch dieser Woche war ein toller Tag für die Nachwuchskicker der Jugendspielgemeinschaft Thönse-Wettmar/Kleinburgwedel/Fuhrberg. Knapp 20 Jungen arbeiteten auf dem Platz mit dem Ball, konzentriert, engagiert. Richtig professionelles Training fand dort statt. Zwei DFB-Trainer, Dennis Heinze und Dennis Spiegel trainierten am Nachmittag die Kinder der F- und E-Jugend. Das ist eine Maßnahme, die der Deutsche Fußballbund über den Niedersächsischen Fußballverband allen Vereinen bei Interesse anbietet.
Die Intention der in der Jugendspielgemeinschaft zusammen geschlossenen Vereine liegt darin, den Jungen und Mädchen ab etwa Jahrgang 2001 und jünger in der Spielgemeinschaft Strukturen zu bieten, die die Kinder davon abhalten, aus Leistungsgründen abzuwandern in andere Vereine. „Gute Nachwuchsspieler wollen wir hier behalten, um in den Vereinen einen gesunden Altersaufbau zu schaffen. Die Kinder wollen gefördert und gefordert werden“, sagt Josef Guggemos, Trainer der G-Jugend beim TSV. „Dazu gehören fachlich kompetente Nachwuchstrainer und deswegen legen wir Wert darauf, dass unsere Trainer die C-Lizenz Breitensport besitzen“.
Dieser Ansatz des Vereins korrespondiert genau mit dem Angebot des DFB, sein DFB-Mobil in die Vereine zu schicken. Der „Stundenplan“ für diesen Einsatz ist eng und vollgepfropft: Nach einer kurzen Begrüßung geht es los mit dem Training des Nachwuchses, kein langes Warten, denn die Profitrainer wissen, dass die Kinder spielen wollen mit dem Ball. Derweil schauen die Vereinstrainer zu und können sich viele Dinge abgucken, um ihre eigenes Training noch zu verbessern. Eine theoretische Einheit mit den Vereinsverantwortlichen und den Trainern folgt anschließend.
Beate Schneider vom TSV Wettmar war auf dieses Angebot gestoßen und hatte dafür gesorgt, dass das DFB-Mobil nach Wettmar kommt. „Normalerweise brauchen wir zwei Monate Vorlauf“, erklärte Trainer Dennis Heinze das Procedere. Diesmal ging es schneller, weil der eigentliche Termin, den wir heute bei Peine hatten, ausfallen musste“. Die Vereine bräuchten nicht viel vorzubereiten, nur die Anwesenheit der Trainer und zwei Tore. „Alles andere befindet sich in unserem DFB-Mobil. Wir brauchen nur eine knappe halbe Stunde, dann ist alles aufgebaut“. Ebenso unkompliziert sei auch die Anmeldung: Unter 0174/9030518 meldet sich Dieter Schrader vom NFV zur Terminabsprache. „Es sollten mindestens zehn Kinder dann an unserem Training teilnehmen“, rät Dennis Heinze, nach oben sei die Zahl unwesentlich: „Bis knapp 40 Kinder haben wir schon gehabt“, sagt er.