Alte Musik in St. Petri

Das Ensemble La Speranza gastiert am 15. Mai in der St.-Petri-Kirche. (Foto: Privat)

„La Speranza" präsentiert galante Musik des preußischen Hofes

Großburgwedel (r/bs). Zu einem Konzert mit "galanter Musik am preußischen Hof" lädt die St.Petri-Kirchengemeinde am Sonntag, 15. Mai, um 17.00 Uhr  ein.
Mit "galant" oder "empfindsam" wird der Stilwandel am ausgehenden Barock zur Frühklassik bezeichnet. Zu Gast ist das Duo "La Speranza" mit Birgit Bahr, Barockoboe und Blockflöte und Anke Dennert, Cembalo. Auf dem Programm stehen unter anderem Werke von J.J.Quantz, C.Ph.E.Bach und Chr. Schaffrath.
Die Musikerinnen Birgit Bahr und Anke Dennert kennen sich seit ihrem gemeinsamen Studium in Hamburg an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in den 80er Jahren. Seitdem konzertieren sie in verschiedenen Ensembles im In- und Ausland und wirkten bei zahlreichen Radio- und CD-Einspielungen mit. 
Anke Dennert ist außerdem Dozentin am Hamburger Konservatorium. 2018 zog Birgit Bahr nach einigen Ortswechseln zurück nach Norddeutschland und so gründeten die beiden Musikerinnen das Ensemble La Speranza - die Hoffnung. Nicht ahnend, dass dieser Titel einmal so eine große Bedeutung bekäme.
Der Eintritt zu dem Konzert ist dank des Musikförderkreises St.Petri Großburgwedel e.V. frei, eine vorherige Anmeldung ist nicht erforderlich. Während des Konzertes gilt Maskenpflicht.