Alte Musik in St. Petri

Zu einem Solokonzert kommt der hannoversche Lautenist Ulrich Wedemeier in die St. Petri-Kirche. (Foto: Dr. Arne Neumann)

Solokonzert des renommierten hannoverschen Lautenisten Ulrich Wedemeier

GROSSBURGWEDEL (r/bs). Die St. Petri-Kirchengemeinde beginnt am Sonntag, 26. Januar 2020, um 17.00 Uhr ihre Konzertreihe "Alte Musik in St. Petri" mit einem Solokonzert des renommierten hannoverschen Lautenisten Ulrich Wedemeier.
Kreiskantor Christian Conradi konnte ihn bei gemeinsamen Konzerten im letzten Jahr für diesen Soloabend gewinnen. Unter dem Titel "Das goldene Zeitalter der Laute" spielt er Werke von Hans Newsidler (1508 - 1563), Albert de Rippe (um 1500 - 1551), Adrian le Roy (um 1520 - 1598), Francesco da Milano (1497 - 1544), Alonso Mudarra (um 1520 - 1580) und Musik, wie sie am Wolfenbütteler Hof der Renaissance erklungen ist.
Für die Laute war die Renaissance das goldene Zeitalter. Kaiser, Könige, Fürsten und Päpste hatten Lautenisten zur eigenen Unterhaltung und Repräsentation angestellt. Auf der Laute ließ sich die gesamte Vokal- und Tanzmusik der Zeit darstellen und es entstand eine eigenständige, faszinierende Instrumentalmusik in Form von Praeludien, Fantasien und Ricercaren.
Ulrich Wedemeier studierte zunächst Klassische Gitarre und spezialisierte sich danach auf Laute und historische Gitarren. Seit über 35 Jahren spielt er mit bekannten Ensembles und Solisten der Alten Musik. Viele Aufnahmen und mehrere ECHO-Klassik mit den Ensembles "MUSICA ALTA RIPA", "HAMBURGER RATSMUSIK" und "CAPELLA DE LA TORRE" dokumentieren diese Arbeit. In den letzten Jahren widmet er sich zunehmend der Romantischen Gitarre.
Er ist Mitglied des "CONSORTIUM FOR GUITAR RESEARCH" am Sidney Sussex College, Cambridge.
Der Eintritt zu diesem Leckerbissen für die Freunde Alter Musik ist - wie für alle Konzerte 2020 in St. Petri - dank des Musikförderkreises St.Petri Großburgwedel e.V. frei; um eine Spende wird gebeten.