Abschied von einem Original

Zum Gedenken an Klaus Krüger haben Mitbürger Blumen und Kerzen an seinem Stammplatz niedergelegt.

Burgwedel trauert um Blumen-Klaus

Großburgwedel (bs). Am 30. Dezember verstarb Klaus Krüger, bekannt als Blumen-Klaus, mit 82 Jahren in einem Krankenhaus in Hannover.
Blumen-Klaus, der bis zu seiner Rente das heutige Blumengeschäft Rieger in der Von-Alten-Straße in Großburgwedel führte, gehörte seit vielen Jahren zum Stadtbild. Tag ein Tag aus traf man ihn auf seinem Rollator sitzend an seinem angestammten Platz an der Ecke zum Durchgang zu Penny in der Von-Alten-Straße.
Immer mit einem verschmitzten Lächeln im Gesicht und mit fast allen per Du, freute er sich über jeden Klönschnack. Lange Jahre begleitet von seinem Hund, der lediglich für einen kleinen Rundgang von seiner Seite wich. Nach dessen Tod freute er sich über jeden Hund, der begleitet von Herrchen oder Frauchen, für ein kurzes Hallo stehen blieb. Gern nahm Blumen-Klaus für die Zeit des Einkaufsbummels auch den Vierbeiner in seine Obhut.
„Mit seinem Tod ist ein schöner Teil von Großburgwedel von uns gegangen“, sagt Ortsbürgermeister Rolf Fortmüller traurig. „Ich werde die Gespräche mit ihm und sein freundliches Lächeln sehr vermissen.“ Damit spricht Fortmüller vielen Burgwedelern aus der Seele. Der Tod von Blumen-Klaus löst große Betroffenheit aus.
Spontan haben viele Mitbürger in den vergangenen Tagen Blumen und Kerzen an seinem Stammplatz niedergelegt und für ein kurzes Gedenken innegehalten. Seinen letzten Ruheplatz bekommt Klaus Krüger auf dem kirchlichen Friedhof in Großburgwedel.
Die Trauerfeier ist für Freitag, den 21. Januar um 14.30 Uhr geplant.