60 Jahre in der SPD

Der Laudator und die langjährigen Mitglieder der SPD. Neben Marco Brunotte– links im Bild – Lothar Krowas, der für seine 60-jährige Mitgliedschaft geehrt wurde. (Foto: Renate Tiffe)

Partei ehrte langjährige Mitglieder

WETTMAR (ti). Eigens zur Ehrung ihrer langjährigen Mitglieder hatte die SPD Burgwedel in die Wettmarer „Waldschänke“ eingeladen. Mehr Gäste als erwartet waren gekommen. Der Landesvorsitzende Stefan Schostok musste sich allerdings entschuldigen lassen. An seiner Stelle nahm der Landtagsabgeordnete Marco Brunotte die Ehrungen vor.
Das Danke-sagen für langjährige Treue habe eine lange Tradition in der Partei, führte Brunotte ein und kam sogleich auf das Jahr 1950 zu sprechen, als Albert Einstein vor der Nutzung der Atombombe warnte und Deutschland nach dem Zweiten Weltkrieg in den Europarat eintrat. Solange liegt der Beginn der Mitgliedschaft von Lothar Krowas in der Partei zurück. In Hannover ansässig, wo seine Frau dem Bezirksrat angehörte, war Krowas immer ein aktives Mitglied gewesen. Der Geehrte gab einen kurzen, auch kritischen Rückblick auf seine Zeit in der SPD. Auch wenn er mit manchem in der Partei nicht einverstanden war, sei er doch immer mindestens zu 51 Prozent ein überzeugtes Mitglied gewesen, meinte er. Und nun vermassele er den Genossen die Altersstatistik - was diese, bereits in Feierlaune, gern hinnahmen.
Es war als Willi Brandt dazu aufforderte, mehr Demokratie zu wagen und seinen legendären Kniefall vor dem Warschauer Ghetto tat. In dem Jahr, 1970, trat ein heute prominentes Mitglied als 16-Jähriger in die Partei ein. Joachim Papenburg ist SPD-Fraktionsvorsitzender im Burgwedeler Rat, -, ein Ehrenamt, das manchmal auch Spaß mache, wie er trocken anmerkte, als er Urkunde und Nadel für 40 jährige Mitgliedschaft entgegennahm. Ebenfalls 40 Jahre in der Partei sind Erich und Heide Deter, sowie Hans Dohrmann. Seit 25 Jahren gehört Sigrid Schupke der Partei an. Sie ist Ortsratsfrau in Wettmar und war lange Zeit Kassiererin in der Abteilung dort.
Auf eine 25-jährige Mitgliedschaft kann auch die Partei-Vorsitzende Karin Beckmann verweisen. Sie hatte kurz vorher ihre Kandidatur für das Bürgermeister-Amt angemeldet. Klar, dass Marco Brunotte ihre sozialdemokratische Vergangenheit wie auch ihre Fähigkeiten vor allem im wirtschaftspolitischen Bereich besonders herausstellte und ihr einen „grandiosen“ Wahlsieg für 2011 wünschte.
Dem offiziellen Teil schloss sich ein Grünkohlessen an, zu dem die Geehrten und ihre Partnerinnen und Partner eingeladen waren.