5. Freiwasserschwimmwettkampf auf dem Altwarmbüchener See

Start zur Königsdisziplin 5000 Meter Freiwasserschwimmen. Hier wurde den Besuchern ein unglaubliches Rennen geboten. Nadine Reichert von der SG EWR Rheinhessen Mainz legte selbst gegen die männlichen Mitkonkurrenten einen Start-Ziel-Sieg hin. (Foto: Hans Hermann Schröder)
 
Hans-Dieter Bähre aus Isernhagen, der für Freie Schwimmer Hannover schwimmt, startete in mehreren Rennen erfolgreich. Hier bei der Siegerehrung über 1500 Meter. (Foto: Hans Hermann Schröder)

SC Altwarmbüchen begrüßte 114 Schwimmerinnen und Schwimmer

ALTWARMBÜCHEN (hhs). Am vergangenen Wochenende trafen sich 114 Schwimmerinnen und Schwimmer zum nunmehr 5. Freiwasserschwimmwettkampf des SC Altwarmbüchen an dessen Hausgewässer. Sechs unterschiedliche Rennen fanden statt, insgesamt gingen 126 Schwimmsportler an den Start.
Der Vorsitzende des Schwimmclubs Altwarmbüchen Eckhard Bade und seine Mitstreiter hatten im Vorfeld eine Menge Arbeit zu leisten: Ein Zelt aufbauen für die Technik und das Kuchenbüfett, den Dreiecksparcours mit Bojen auf dem See kenntlich zu machen und für die Sicherheit der Teilnehmer während der Wettkämpfe zu organisieren. Das übernahmen die DLRG und das DRK. Außer den Schlechtwetterprognosen zum Wochenende stand einem tollen Schwimmfest kaum etwas im Wege.
Wenn da nur nicht das Rasenmähertreckerrennen in Thönse am gleichen Wochenende stattgefunden hätte! Das war nach allgemeiner Auffassung der Grund dafür, dass die Sportler am See weitgehend unter sich blieben. Aber das tat der guten Stimmung keinerlei Abbruch, die Wettkämpfe konnten alle durchgeführt werden, es regnete zwar zwischendurch, aber kein Rennen musste wegen eines Unwetters oder Gewitters abgebrochen werden.
Die Reihe der Wettkämpfe begann mit einem Jugendfreiwasserschwimmen über 1000 Meter. Die Ergebnisse wurden in den beiden Altersgruppen 1993/95 und 1996/00 gewertet. Hier gewann bei den Mädchen Kim Sarah Volmer vom Gastgeber SC Altwarmbüchen vor Stina Kricheldorf vom SSF Obernkirchen. Sieger bei den Jungen wurde Jan Schalla, ebenfalls vom SSF Obernkirchen.
Anschließend wurde es interessant beim Schwimmer über 2500 Meter: Hier gingen Männer und Frauen ab Jahrgang 2000 und älter an den Start. Bei den Damen siegte Nadine Reichert von der SG EWR Rheinhessen Mainz mit überragender Leistung und mehr als vier Minuten Vorsprung, auf den Plätzen folgten Carolin Althaus vom SV Neptun Kiel und Isabell Donath, Erfurther SSC.
Bei den Männern kam Maik Lüdtke, SSV Wasserfreunde von 1898 Hannover, als erster wieder an die Boje, Arne Schiereck von SC Langenhagen wurde Fünfter, Hans Dieter Bähre, Freie Schwimmer Hannover Sechster gefolgt von Marcel Gorek und Daniel Gebert, beide SV Langenhagen, und Lars Eckhardt, Freie Schwimmer Hannover. Beim dreimal 750 Meter Staffelschwimmen siegte das Team Ronolulu Rotenburg, Die „Gold fische (X)“ vom SC Altwarmbüchen mit Sabrina Assmann, Ronja Gratz und Kirsten Bade wurden Siebte.
Der Sonntag begann mit dem Freiwasserschwimmen über 1500 Meter. In der offenen Klasse „weiblich“ stand Stina Kricheldorf vom SSF Obernkirchen ganz oben auf dem Treppchen, gefolgt von Kim Sarah Volmer vom SC Altwarmbüchen und Hannah Thümler von den Wasserfreunden Hannover. Bei den Herren siegte Jan Schalla, SSF Obernkirchen, vor Christoph Stierand, Wasserfreunde Hannover und Hans-Dieter Bähre, Freie Schwimmer Hannover.
Es folgte ein Volksschwimmen über 750 Meter. Hier siegte bei den Männern wieder Hans-Dieter Bähre von den Freien Schwimmern. Er galt als Lokalmatador mit besten Kenntnissen über die Rahmenbedingungen, die der Altwarmbüchener See bietet: Er wohnt in der Gemeinde Isernhagen. Auf den Plätzen: Rainer Ziemba, DLRG Burgdorf, Jörg Nöschel, Lehrter SV Triathlon, Michael Teßmann, Lauftreff Altwarmbüchen, Stefan Jungeblut, WSV Altwambüchen, Dirk Bösch, Hans-Werner Chudoba und Peter Aßmann, alle Lauftreff Altwarmbüchen.
Zum Schluss die Königsdisziplin über 5000 Meter. Und hier wurde den Zuschauern richtig großer Sport geboten: Männer und Frauen starteten gleichzeitig auf die Langstrecke und es gab am Ende einen Start-Ziel-Sieg zu bejubeln. Nadine Reichert von der SG EWR Rheinhessen Mainz hatte sich weder von starkem Regen noch den männlichen Gegnern beirren lassen und schwamm die fünf Kilometer in 1:02:04, gut eine halbe Minute schneller als die besten Herren, Sergej Bauer und Josip Culina vom SC Wiesbaden und Maik Lüdtke von den Wasserfreunden Hannover.