4.000 Euro für soziale Einrichtungen für Kinder und Jugendliche

4.000 Euro für soziale Einrichtungen der Stadt für Kinder und Jugendliche erhielt Dr. Hendrik Hoppenstedt am Mittwoch von Kurt Becker. (Foto: Sina Balkau)

Überschuss aus delta-lloyd Cup an die Stadt Burgwedel gespendet

GROSSBURGWEDEL (hhs). Seit drei Jahren findet der delta-lloyd Cup immer im Februar in der Sporthalle der Realschule Burgwedel statt. Es ist ein Turnier für die E-Jugend des Fußballnachwuchses und von Beginn an war es hochkarätig besetzt mit Nachwuchsteams namhafter Mannschaften aus 1. und 2. Bundesliga und auch aus den unteren Klassen, inzwischen mit überregionaler Bedeutung. Kurt Becker, der Chef des SV Ramlingen/Ehlershausen hatte die Idee dazu gehabt. Sein Ziel war es von Beginn an, den kleinen Fußballern nicht nur ein Fußballerlebnis mit Rahmenbedingungen eines professionell organisierten Hallenturniers zu verschaffen, es sollte zugleich auch Ansporn zu intensiver Trainingsarbeit der teilnehmenden Teams im Vorfeld des Turniers sein. Mit den erwirtschafteten Überschüssen sollen soziale Einrichtungen für Kinder und Jugendliche in der Stadt Burgwedel unterstützen.
Der delta-lloyd-Cup wird immer von der SG Thönse/Wettmar organisiert und beginnt freitags mit einer Vorqualifikation. In diesem Jahr nahmen daran die E-Jugend Mannschaften des FC Burgwedel, des FC Lehrte, des SV Lehrte 06, des SC Langenhagen, des Heesseler SV, des TUS Celle, der JSG Bordenau/Poggenhagen, des MTV Ilten, des SC Wedemark, des MTV Engelbostel und der gastgebenden SG Thönse Wettmar teil. Engelbostel, FC Lehrte, JSG Bodenau/Poggenhagen, SG Thönse/Wettmar hatten sich für die Endrunde qualifiziert hatten alle am Samstag schwere Aufgaben zu lösen, denn hier traten dann erstmals die gesetzten Teams auf von Hannover 96, dem Hamburger SV, Eintracht Frankfurt, dem VfL Wolfsburg, dem FC St. Pauli, Arminia Bielefeld und vom TuS Celle.
Spannende Spiele bekamen die jeweils etwa 900 Zuschauer an beiden Tagen zu sehen. Schnell schälten sich dabei die Favoriten heraus: Hannover 96 konnte in den ersten beiden Gruppenspielen den lokalen Qualifikanten des FC Lehrte und der JSG Bordenau/Poggenhagen nur ein Unentschieden abringen. Danach jedoch hatten die Spieler zueinander gefunden, fuhren gegen den MTV Engelbostel (2:0), den Organisator Thönse/Wettmar (4:0) und den Hamburger SV (5:0) drei Siege ein und qualifizierten sich als Gruppenerster für das Halbfinale. Dort trafen die jungen Hannoveraner auf den VfL Wolfsburg und zogen nach einem spannenden Spiel mit 2:1 ins Finale ein. Das Endspiel gegen Arminia Bielefeld verlief sehr ausgeglichen, ein unglücklich abgeprallter Ball brachte die Bielefelder dann jedoch in Führung, die sie sich auch nicht mehr nehmen ließen. Dennoch war das Trainergespann mit dem zweiten Platz zufrieden und auch die Siegprämie in Form von McDonalds-Gutscheinen erfreute beide Mannschaften gleichermaßen.
Am Mittwoch dieser Woche nun wurde der Erlös der Veranstaltung von Organisator Kurt Becker an den Bürgermeister der Stadt Burgwedel, Dr. Hendrik Hoppenstedt, übergeben. Becker erklärte, die stolze Summe von 4.000 Euro sein nicht aus dem Verkauf von Speisen und Getränken erwirtschaftet worden. Er stamme zu einem großen Teil aus dem großzügigen Engagement vieler Sponsoren. Neben den überregional agierenden Unternehmen delta-lloyd, Kind Hörgeräte, Formaxx AG stünden in der Liste auch einheimische Unternehmen wie Tepper sehen, hören und mehr, die Trattoria Pasta & vino, Laue Bedachungen, Benta, Winkler & Stenzel, GZB Praxis für Physiotherapie und der Marktspiegel-Verlag. Sein Dank gehe an die Sponsoren und an die ehrenamtlichen Helfer und Eltern der SG Thönse/Wettmar.
Dr. Hendrik Hoppenstedt dankte Kurt Becker und insbesondere auch dessen Mitstreiter Alf Miener und Jörg Jacob, die dieses Hallenturnier für den Nachwuchsbereich „mit ihrem Herzblut auf die Beine gestellt haben“. Er freue sich über das Turnier in der Realschulsporthalle, denn es vermittele den Kindern und Jugendlichen Sozialkompetenz und Teamgeist. Es sei für ihn klar, dass die Veranstalter die Halle auch im kommenden Jahr kostenlos für den delta-lloyd-Cup nutzen können. Sein Dank gehe auch an die Sponsoren, die für diesen unglaublich hohen Überschuss gesorgt haben. In welchem Bereich er das Geld einsetzen werde, wollte Hoppenstedt noch nicht sagen, das werde in jedem Fall in Absprache mit Kurt Becker geschehen.