400 Starts in vier Tagen beim Schützenverein „Gut Ziel“

Silke Bäßmann und Joachim Schluckebier-Risse bei der Siegerehrung. (Foto: Renate Tiffe)

Wettmarer richteten das traditionelle Unterkreisschießen aus

WETTMAR (ti). Eine logistische Sonderleistung hat wieder einmal der Schützenverein „Gut Ziel“ in Wettmar erbracht. Das Unterkreisschießen, an dem mehr als 100 Schützinnen und Schützen teilnahmen, fand innerhalb von vier Tagen statt. Die Organisation lag in den Händen des Unterkreis-Vorsitzenden Joachim Schluckebier-Risse.
Dem Vereinsvorsitzenden Andreas Genske blieb am Abend der Siegerehrung nur die Aufgabe, die zahlreichen Gäste im Schützenhaus zu begrüßen und am Ende dann die Standarte an die beiden Senior-Schützen aus Engensen weiter zu geben. Dort wird im nächsten Jahr das Unterkreis-Schießen stattfinden. Das Sagen hatte Schluckebier-Risse, der vor Genske lange Zeit Vorsitzender von „Gut Ziel“ gewesen war.
Insgesamt 400 Starts gab es. Dank der 20 Luftgewehrstände, über die der Wettmarer Verein verfügt, konnte der Wettbewerb in nur vier Tagen durchgeführt werden. Geschossen wurde überwiegend in der Disziplin Luftgewehr-Auflage. Wettbewerbe gab es auch in Luftgewehr-Freihand und im Bogenschießen, das in Wettmar mit propagiert wurde.
Um Pokale ging es beim Mannschaftsschießen und auch in der Einzelwertung. Insgesamt 29 Mannschaften hatten sich aus den teilnehmenden Vereinen gebildet, wobei jeweils nur die beiden besten Ergebnisse gewertet wurden. Sieger wurde Isernhagen HB II mit der “Mannschaft“ Bärbel Stark und Ines Ehlen-Stahlhut. Auch auf dem zweiten und dritten Platz waren die Frauen vorn. Bei Kleinburgwedel II waren Nicole Rittstieg und Rebecca Lempp die besten Schützinnen und bei Großburgwedel I Elke Grote und Doris Hölscher.
In der Einzelwertung belegte wiederum Bärbel Stark von der Schützengesellschaft Isernhagen HB den ersten Platz, gefolgt von Elke Grote, vom Schützenverein Großburgwedel und von Nicole Rittstieg vom Schützenverein Kleinburgwedel.
Im Freihand-Schießen, einer Domäne von „Gut Ziel“, bekam Silke Bäßmann die Kette als Siegerin umgelegt. Schluckebier-Risse würdigte dabei auch ihre Erfolge bei den Landesverbandsmeisterschaften, bei denen in olympischen Disziplinen geschossen wird. Von dort konnte die Wettmarer Schützin insgesamt vier goldene und zwei bronzene Medaillen mit nach Hause nehmen. Dies und ihr Engagement im Wettmarer Verein, besonders in der Jugendarbeit war dem Unterkreisvorsitzenden noch ein Extra-Blumenstrauß wert.