37-Jähriger nach Unfall auf der A 7 verstorben

Fahrerin von Ersthelfern auf dem Fahrzeug befreit

GROSSBURGWEDEL (r/bs). Ein Ehepaar ist am Sonntagnachmittag gegen 15.45 Uhr bei einem Unfall an der Bundesautobahn (BAB) 7 in Höhe Großburgwedel schwer verletzt worden, nachdem sich ihr Auto überschlagen hatte. Der Beifahrer (37 Jahre) wurde mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen, wo er am Montag seinen schweren Verletzungen erlag. Die Fahrerin (37 Jahre) wurde ebenfalls schwer verletzt in eine Klinik gebracht.
Ersten Ermittlungen zufolge, war das Paar aus Wolfsburg in seinem Seat auf der BAB 7 in Richtung Kassel unterwegs. Die 37-Jährige befuhr den mittleren von drei Fahrstreifen, als sie sich einem langsamer fahrenden Fahrzeug nährte. Wegen des auf der linken Spur schneller fahrenden Verkehrs, konnte die 37-Jährige zunächst nicht überholen und bremste ab. Danach versuchte sie das langsamere Fahrzeug zu überholen und scherte auf den linken Fahrstreifen aus.
Dabei verlor die Kontrolle über ihren Wagen, schleuderte nach links gegen die Mittelschutzplanke und anschließend über alle drei Fahrstreifen nach rechts in den Graben. Der Seat überschlug sich und blieb auf einer Sperrfläche auf dem Dach liegen.
Der Beifahrer wurde aus dem Auto geschleudert. Er erlitt schwere Verletzungen und wurde mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik transportiert. Der 37-Jährige schwebt in Lebensgefahr. Die schwer verletzte Fahrerin wurde von Ersthelfern aus dem Wagen befreit und mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Die BAB 7 war kurze Zeit voll gesperrt. Der Verkehr staute sich - aufgrund der Ferienreisezeit - auf einer Länge von etwa vier Kilometern. Die
Ermittlungen dauern an.