29-Jähriger von Zug erfasst und getötet

Polizei geht von Unglücksfall aus

ISERNHAGEN (bs). Am Freitag gegen 15.45 Uhr ist ein 29-Jähriger im
Bahnhof Isernhagen von einem Intercity-Zug erfasst und getötet worden. Die Polizei geht derzeit von einem Unglücksfall aus.
Nach bisherigen Erkenntnissen hatte der 29-Jährige am Nachmittag auf dem Bahnsteig des Bahnhofs Isernhagen gesessen und seine Beine offenbar in den Gleisbereich baumeln lassen. Dabei wurde er von dem Intercity eines 41-jährigen Lokführers, der den Bahnhof mit seinem Zug in Richtung Hamburg durchfahren hatte, erfasst.
Der 29 Jahre alte Mann aus Hannover erlag noch am Ereignisort seinen Verletzungen. Die Hintergründe des Geschehens sind bislang unklar - die Polizei geht derzeit von einem Unglücksfall aus, die Ermittlungen dauern an. Hinweise auf Fremdeinwirkung liegen nicht vor. Es kam zu massiven Einschränkungen und Verzögerungen des Bahnverkehrs.