26-Jährige aus Wettmar gewinnt bei Europa-Wettbewerb

Schulleiter Joachim Kreter von der BBS Handel übergibt der Auszubildenden Carolin Thiermann die Urkunde für den Preis des Bundestagspräsidenten beim Europäischen Wettbewerb. (Foto: Nils Meyer/Region Hannover)

Rossmann-Auszubildende überzeugte mit Promotionspaket

BURGWEDEL/HANNOVER (r/bs). Europa veranschaulichen: Zwei angehende Gestalterinnen für visuelles Marketing von der Berufsbildenden Schule (BBS) Handel in Hannover haben beim 57. Europäischen Wettbewerb des Zentrums für europäische Bildung den Preis der Bundeskanzlerin und den Preis des Bundestagspräsidenten gewonnen. Die 26-jährige Carolin Thiermann aus Burgwedel-Wettmar und die 19-jährige Sarah Gehrmann aus Apelern im Landkreis Schaumburg überzeugten mit ihren gestalterischen Konzepten, die Idee des Europäischen Jahres zur Bekämpfung von Armut und sozialer Ausgrenzung mit Werbemedien zu vermarkten.
Mit einem Promotionspaket aus Plakaten, Flyern, Aufklebern und Buttons will Carolin Thiermann für Europa werben. Über mehrere Wochen hat die Auszubildende der Firma Rossmann aus Burgwedel ihr Motiv – einen Baum mit einer Krone, die in ihrem Umriss dem Kontinent Europa ähnelt – entwickelt. Sarah Gehrmann lernt im 2. Ausbildungsjahr bei Möbel Heinrich in Bad Nenndorf. Für den Wettbewerb hat sie mit einer Grundschulklasse einen Kalender zum Thema Armut in Europa gestaltet, der im kommenden Jahr im Landkreis Schaumburg vertrieben werden soll.
„Ich freue mich, dass es zwei unserer Schülerinnen geschafft haben, sich mit ihren Arbeiten bei dem bundesweiten Wettbewerb durchzusetzen“, sagte Schulleiter Joachim Kreter von der BBS Handel der Region Hannover. „Die Preise zeugen auch von der hervorragenden Ausbildung, die unsere Fachlehrerinnen Frau Jansen-Sam und Frau Illner im Bereich visuelles Marketing sowohl in handwerklicher als auch in kreativer Hinsicht leisten“, so der Schulleiter.
Die beiden Auszubildenden gehören zu insgesamt drei Preisträgern aus Niedersachsen, die sich über eine mehrtägige Reise nach Berlin freuen dürfen. Außerdem wurden sie am Freitag im Niedersächsischen Landtag zusammen mit den anderen Landesbesten ausgezeichnet. Bundesweit wurden 628 Preise vergeben. 80 Jugendliche werden vom Bundestagspräsident und der Bundeskanzlerin zu eigens für sie organisierten Besuchsprogrammen nach Berlin eingeladen.