250 Tannen geschreddert

250 Tannen und Fichten wurden vom Gartenbau-Unternehmen Fortmüller kleingehäckselt.

Großer Andrang beim Schredderfest in Wettmar

WETTMAR (bs). Zumindest zum Schredderfest der Interessengemeinschaft wettmar.de ließen sich die Besucher aus den angrenzenden Ortschaften nicht von den Straßensperrungen in Wettmar aufhalten und machten sich samt ihren Weihnachtsbäumen auf den Weg zum Feuerwehrhaus.
Nach dem Motto „Tausche Baum gegen Bratwurst“ herrschte reger Andrang zur nunmehr 6. Auflage dieser Veranstaltung. Bereits zur Mittagszeit waren mehr als 100 Bäume auf den Platz vor dem Feuerwehrhaus gebracht worden, wo sie von Torsten Krüger von der Firma Gartenbau Fortmüller nach kurzer Kontrolle in den Schredder geschoben wurden.
Nur wenige Male musste Krüger noch den ein oder anderen Lametta-Streifen entfernen. „Schließlich wird das hier wertvoller Kompost“, so der Fachmann. Fröhliche Kommentare gab es von den umstehenden Zuschauern: „Hatte der überhaupt schon mal Nadeln? Bist Du Dir sicher, dass Du den nicht bis zum nächsten Weihnachtsfest noch behalten möchtest? Schau mal diese Krücke da … - gibt es denn dafür überhaupt einen Bratwurstgutschein? Selbstverständlich gab es für jedes Bäumchen den begehrten Gutschein, zum Schluss waren es immerhin stolze 250.
Während die Ehrenamtlichen im Feuerwehrhaus alle Hände voll zu tun, dem Ansturm auf Bratwürste, Glühwein und Kakao nachzukommen, nutzen viele Besucher diese erste Freiluftveranstaltung im neuen Jahr zu einem ausgiebigen Klönschnack mit Bekannten und Nachbarn. So auch Wettmars Ortsbürgermeister Erwin Fette, der versprach, sich vehement für die Erreichbarkeit der Wettmarer Geschäfte einzusetzen – Bauarbeiten hin oder her.