20 Jahre Bücherei Großburgwedel in der Von-Alten-Straße 15

Das aktuelle Bücherei-Team (v.l.): Ludmilla Grenz, Jutta Busch, Barbara Roller, Barbara Schütte-Lach, Ariane Schumann und Birgit  Schroeder. (Foto: Birgit Schröder)
 
Silvia Besener, ebenfalls Mitarbeiterin der Bücherei und nun in Elternzeit, begutachtet mit Töchterchen Jessica die neue Bücherecke „Leben mit Kindern“. (Foto: Birgit Schröder)

Es gibt viel Neues zu entdecken: Umbauten und umfangreiches Jubiläumsprogramm

GROSSBURGWEDEL (bs). „Endlich wieder geöffnet“, diesen Satz hörte das Bücherei-Team der Großburgwedeler Bücherei häufig in den ersten Augusttagen. Dabei hatte die Bücherei in den Sommerferien lediglich vom 12. Juli bis 30. Juli geschlossen. So herrschte in den ersten Tagen Hochbetrieb: Hunderte Bücher wurden zurückgegeben, mussten neu eingeordnet werden und natürlich war der Bedarf an neuem Lesestoff riesig.
Und den gibt es reichlich, denn auch wenn die Türen der Bücherei geschlossen waren, so hat sich doch einiges im Inneren getan. „Wir waren nicht untätig in dieser Zeit“, schmunzelte Büchereileiterin Jutta Busch. Immerhin wurden über 100 neue Bücher angeschafft, registriert und eingeordnet. Darüber hinaus ist die Treppe ins Obergeschoss jetzt mit einem stabilen Handläufer versehen. „Da freuen wir uns ganz besonders drüber“, so das Bücherei-Team. „Es gibt zwar einen kleinen Aufzug für Behinderte, doch für jene, die durch Krankheit oder aus Altersgründen in der Beweglichkeit eingeschränkt sind, ist der feste Handläufer nun eine ganz wunderbare Hilfe“.
Auch ein verbesserter Service für Mütter mit Kindern ist in den Ferien eingerichtet worden. Speziell junge Familie können es sich nun in dem neuen Bereich „Leben mit Kindern“ im Erdgeschoss gemütlich machen. Hier wurde die bereits bestehende große Kinderspielecke ergänzt durch ein breites Informationsangebot zu den Themen Schwangerschaft, Namensfindung, Geburt, erstes Lebensjahr, Erziehungsfragen, Spiele für Kinder bis zum Grundschulalter und vieles andere mehr. „Auf diese Weise haben die Eltern und natürlich auch die Großeltern die Möglichkeit, ihre Kleinen beim Spielen im Auge zu behalten und gleichzeitig für sich nach interessanten Büchern schauen zu können“, freut sich Jutta Busch.
Der kommende Montag, 23. August, ist ein ganz besonderes Datum für die Bücherei: Genau an diesem Tag vor 20 Jahren wurde die „Gemeindebücherei Großburgwedel“ nach dem Umzug in die Räumlichkeiten in der Von-Alten-Straße 15 wiedereröffnet. Vor dem Umzug im Jahr 1989 hatte die Bücherei neben der Ausleihe sechs Veranstaltungen organisiert mit 132 Teilnehmern. Bereits im ersten Jahr im Alten Haus wuchs die Zahl der Veranstaltungen auf 21 mit 919 Teilnehmern. Im vergangenen Jahr besuchten 2907 Bürgerinnen und Bürger die insgesamt 47 angebotenen Veranstaltungen.
Eine ebenso rasante Entwicklung wird bei der Zahl der Ausleihen deutlich: 23.151 Ausleihen registrierte die Bücherei im Jahr 1989, im Jahr 2009 belief sich diese Zahl auf 115.429. Allerdings konnten bis 1989 lediglich Bücher und Spiele ausgeliehen werden. „Mit dem Umzug erhielten wir einen Sonderetat um den Bestand umfangreich zu vergrößern“, berichtet Jutta Busch. Heute umfasst das Medienspektrum darüber hinaus auch Zeitschriften, CDs, CD-ROMs, DVDs und MP3-Hörbücher.
Mit Blick auf „20 Jahre Bücherei in der Von-Alten Straße 15“ gibt es zum Herbst/Winter ein abwechslungsreiches Jubiläumsprogramm beginnend mit dem traditionellen Bücherflohmarkt am 2. September. Besonders vielfältig ist das Angebot wieder für Kinder und Jugendliche. Die beliebten Bilderbuchkinos gibt es am 7. September, 5. Oktober, 2. November und 7. Dezember. Darüber hinaus geben bekannte Kinder- und Jugendbuchautoren wieder ein Stelldichein in der Bücherei. Am 29. September liest Klaus-Peter Wolf für Schüler aus seinem Jugendroman „Licht am Ende des Tunnels“. Für Kinder ab 8 Jahren liest der berühmte „Kwiatkowski“-Autor Jürgen Banscherus am 18. November aus seinem aktuellen Krimi, eine musikalische Lesung mit Bettina Göschl unter dem Titel „Piraten-Jenny und Käptn Rotbart“ wird am 1. Oktober Kinder ab sechs Jahre begeistern und die ganz Kleinen kommen am 26. November bei der Aufführung des Wolfsburger Figurentheaters Compagnie „Ein Baum für den Weihnachtsmann“ auf ihre Kosten.
Für jeden Geschmack etwas bietet auch das Programm für Erwachsene. Dunkle Geschichten aus zwei Jahrtausenden mit bekannten Autoren aus der Region gibt es am 22. September im Amtshof zu hören. Traumhafte Bilder und eine Lesung zum „Jakobsweg – Zauber und Faszination des Camino“ gibt am 29. Oktober im Amtshof und ein „Muss“ für alle Leseratten ist am 8. November natürlich „Neues vom Buchmarkt“ mit der Literaturkennerin Margarete von Schwarzkopf. Zum krönenden Abschluss des Jubiläumsprogramms kommt am 17. Dezember die TV-Moderatorin Kim Fischer in den Amtshof und präsentiert die satirische Lesung „Schöne Bescherung“ - Das kleine Buch der Weihnachtskatastrophen.