1.800 Euro für die Arbeit des Ambulanten Hospizdienstes

Von links: Nicole Friedrichs, Robert Schoenvaart, Bärbel Linne und Ute Rodehorst vom Hospizdienst und Martin Weber, Michael Baumgärtner und Rainer Brakebusch vom Lions Club Isernhagen-Burgwedel. (Foto: Hans Hermann Schröder)

Lions Club spendet Erlös aus dem Weihnachtsmarktgeschäft

GROSSBURGWEDEL (hhs). Am Donnerstag dieser Woche hatten die Mitarbeiterinnen des Ambulanten Hospizdienstes im Trauercafé in Großburgwedel angemeldeten Besuch: Der Lions-Club Isernhagen-Burgwedel hatte sich angesagt, um Gutes zu tun.
Der Club, der sich sonst vornehmlich in der Unterstützung der Arbeit mit Jugendlichen widmet, wollte dem Hospizdienst eine Spende in Höhe von 1.800 Euro überreichen. Diese hohe Summe ist der Erlös aus dem Weihnachtsmarktgeschäft der Lions in Großburgwedel. Dort hatten die Mitglieder an den drei Markttagen Krustenbraten, Brötchen und Glühwein an ihrem Stand verkauft.
Jedes Jahr engagieren sich die Lions Isernhagen-Burgwedel auf den Weihnachtsmärkten, um dort über den Verkauf von Speisen und Getränken Geld ein zu nehmen, das anschließend einem sozialen Zweck zugute komme, erläuterten Martin Weber und Michael Baumgärtner das Procedere. In den meisten Fällen werden die Spenden dann in den Bereich der Jugendarbeit gesteckt, jetzt aber habe man einmal „in die andere Richtung geschaut und sich entschlossen, die schwierige Arbeit des Ambulanten Hospizdienstes zu unterstützen“.
Die Lions seien kein Club alter Herren, die irgendwann einfach ihr Scheckbuch zücken, schmunzelte Michael Baumgärtner. Neben der Beteiligung auf den Weihnachtsmärkten würde der Club noch viele weitere Veranstaltungen organisieren, deren Überschüsse dann vergeben würden. Der Verkauf von Krustenbraten und Glühwein auf dem Weihnachtsmarkt sei allerdings harte Arbeit bei tiefen Temperaturen gewesen. Etwa 30 Mitglieder seien in Gruppen zu dritt oder viert ständig vor Ort gewesen und hätten den Stand betreut.
In diesem Jahr habe sich der Verkauf von Glühwein gewissermaßen zum Kerngeschäft entwickelt. Der Grund sei sicherlich darin zu suchen, dass die Lions einziger Anbieter dieser heißen Leckerei auf dem Weihnachtsmarkt waren. Das Hotel Kokenhof habe für den Krustenbraten gesorgt, die Bäckerei Mövenpick habe die Brötchen gesponsert. Man suche nun noch nach einem Sponsor für den Glühwein.
Die beiden Koordinatorinnen des Hospizdienstes Ute Rodehorst und Nicole Friedrichs bedankten sich für diese großzügige Unterstützung. Die ehrenamtliche Sterbebegleitung sei auf Spenden angewiesen und freue sich über diese Wertschätzung ihrer schweren Arbeit. Das Geld werde dazu angewendet, den laufenden Betrieb aufrecht zu erhalten.