18-Jähriger flüchtet nach Unfall

Burgwedel (r/bs). Ein 18-jährige Fahrer eines Volvo ist nach Auskunft der Polizei am vergangenen Samstag in den frühen Morgenstunden vermutlich alkoholisiert mit seinem Auto rechtswidrig auf einem Forstweg von Fuhrberg aus kommend in Richtung Wettmar gefahren.
Hier lief ihm eigenen Aussagen zufolge ein Reh vor das Fahrzeug, so dass er beim Ausweichmanöver vom Weg abkam. Dabei wurde eine Grundwassermessstation beschädigt, anschließend prallte das Auto gegen einen Baum. Jeweils rund 500 Euro Schaden entstanden an der Messstation und am Baum, das Fahrzeug bezifferte die Polizei als Totalschaden in Höhe von 2500 Euro. Der Fahrer wurde nur leicht verletzt.
Nach dem Unfall flüchtete der junge Mann. Stunden später holte er gemeinsam mit einem Bekannten das Unfallfahrzeug mit einem Trecker ab.  Dieser Vorgang wurde von Zeugen beobachtet, die die Polizei alarmierten. Die Beamten des Polizeikommissariats fanden am Unfallort noch Hinweise auf das Fahrzeug und stießen an der Halteradresse auf das Auto und den Fahrer. 
Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,07 Promille - etwa fünf Stunden nach dem eigentlichen Unfall. Daraufhin wurde eine Blutentnahme angeordnet. Sowohl der Führerschein wie auch das Fahrzeug des 18-Jährigen wurden beschlagnahmt. Gegen den jungen Mann wird nun wegen Unfallflucht und Alkohol am Steuer ermittelt und auch sein Helfer wird nicht ungeschoren davon kommen. Gegen ihn wird ein Verfahren wegen Strafvereitelung eingeleitet.