150.000 Euro Schaden bei Wohnhausbrand

ENGENSEN (bs). Bei dem Wohnhausbrand in Engensen am Dienstagabend gegen 18.00 Uhr ist nach Auskunft der Polizei ein Schaden in Höhe von rund 150.000 Euro entstanden. Ermittlungen zufolge ist das Feuer vermutlich durch einen technischen Defekt ausgelöst worden.
Der 83-jährige Hausbesitzer war alleine zu Hause gewesen, als er plötzlich Brandgeruch bemerkte. Beim Betreten der Küche stand der Bereich der Küchenzeile, auf dem auch ein Toaster abgestellt war, bereits in Flammen. Bevor der Rentner das Haus verlies, alarmierte er noch die Feuerwehr und versuchte den Brand zu löschen, was jedoch nicht gelang. Das Feuer breitete sich auf die gesamte Wohnung und das Obergeschoss aus. Die Feuerwehr konnte den Brand unter Kontrolle bringen. Verletzte gab es glücklicherweise nicht.